Sonntag, 4. Dezember 2016

WKSA 2016 Teil 3 - Probeteil und Zwischenstand

Wie ich bereits vor 2 Wochen am Ende meines Berichts vorausgesagt habe, wurde das Probeteil noch am 20. November zusammengenäht. Auf dem unten stehenden Bild kann man das Ergebnis sehen, bevor ich das Kleid an Armen und Saum umgenäht hatte. Es ist ein Spiegelselfie und Dunkelblau lässt sich ähnlich schwer fotografieren wie schwarz, darum kann man vielleicht nicht viel sehen. Aber es war auf jeden Fall klar, dass ein Probekleid eine gute Idee war. Es war doch recht weit. Dennoch gefällt mir das Kleid und ich habe es die letzten beiden Wochenenden auch schon ausgiebig getragen. Es ist bequem und passt gut in den Alltag mit 2 kleinen Kindern. Es ist aber ein Freizeitkleid.


Für das Weihnachtskleid habe ich den Schnitt dann einfach noch einmal eine Nummer kleiner zugeschnitten. Beim Aufnähen des Framilonbandes am Ausschnitt habe ich beim Probemodell nicht sehr akkurat gearbeitet und ich wusste danach, dass ich das beim Weihnachtskleid besser machen könnte. Dafür habe ich die Länge des Framilonbandes an den Schnittmusterteilen abgemessen und bei allen Verbindungsnähten und in der vorderen Mitte eine Markierungsnadel in das Band gepiekst und die 3 cm Nahtzugabe habe ich auf der gesamten Länge mit Schneiderkreide aufgemalt, so dass ich das Framilonband dann wirklich exakt an der Umbruchkante auf der Nahtzugabe festgesteppt habe. Beim Festnähen habe ich dann auch gleich gemerkt, dass der quadratische Ausschnitt so viel besser zur Geltung kommt.
Nun, die Farbe lässt sich natürlich auch besser fotografieren, aber ich denke, man kann trotzdem sehen, dass sich das Weihnachtskleid viel besser anschmiegt und ich finde, man sieht auch, wie kuschelig es ist. Der edle Charakter des Stoffes kommt auf dem Spiegelselfie nicht so gut rüber, aber für das Finale werde ich auf jeden Fall noch schöne Bilder mit der Spiegelreflex und Stativ vor unserem Tannenbaum machen.

Das Kleid ist quasi fertig. In die Covermaschine habe ich wieder das richtige Garn eingefädelt (es musste kurz in die Overlock, um die Seitennähte zu nähen) und die Saumzugaben sind bereits korrekt markiert. Jetzt müsste ich es nur noch fertig nähen, aber es ist noch soviel Zeit bis Heiligabend und dem Finale, dass ich lieber noch etwas aus den Resten genäht habe.

Aus dem Rest vom Probeteil nähte ich eine 10-Minuten-Leggings in Größe 80. Als ich diese Leggings vor mir sah, hatte ich plötzlich den unbändigen Wunsch, meiner Tochter ein Weihnachtskleid zu nähen. Das sähe sicher niedlich aus zusammen, aber ich bleibe bei der Meinung, dass Kleider für Kleinkinder nicht alltagstauglich sind.

Da ich das Kleid eine Größe kleiner zugeschnitten habe, hatte ich noch genügend Reste für einen Raglan-Pulli in Größe 80 (Schnitt aus dem 1. Buch von Pauline Dohmen). Er sieht vom Schnitt her meinem Lindensweatshirt so ähnlich. Ich bin total verliebt. Außerdem ist meine Tochter so kuschelig, wenn sie ihn trägt und wenn sie ihn schmutzig macht, wische ich ihn einfach ab. Ich liebe Wolle!

Das Weihnachtskleid ist also so gut wie fertig und die Stoffreste sind auch schon vernäht. Bis zum nächsten Treffen in 2 Wochen ist das Kleid sicher fertig und ich kann mich der Frage widmen, welche Strumpfhose ich dazu anziehen werde. Ich habe braun, bordeaux und petrol im Angebot. Auf dem oberen Bild kann man außerdem sehen, dass dunkelblau eigentlich eine gute Wahl ist. Ich werde dann wohl noch eine Strumpfhose kaufen. ;-)

Und jetzt freue ich mich darauf, bei den anderen vorbeizuschauen, die sich bis jetzt auf dem MeMadeMittwoch-Blog verlinkt haben.

Kommentare:

  1. Schon fertig, das ist klasse. Toll wie Dir der Ausschnitt gelungen ist. zu der schlichten Eleganz des Kleides kannst du Dich mit Schmuck und Lippenstift richtig austoben und es nach Belieben auf Glamour stylen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, der Gedanke mit dem Schmuck ist mir auch schon gekommen. Leider hat meine Tochter meine einzige Kette vor einiger Zeit zerrissen. Vielleicht sollte ich damit noch vor Weihnachten zum Juwelier, um sie reparieren zu lassen. Lippenstift ist ja auch eine Idee. "Austoben" hört sich sehr verlockend an :-)

      Löschen
  2. Schöner Stoff wirkt bei schlichten Schnitten immer ganz besonders gut. Und der Ausschnitt sieht richtig gut aus.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Eigentlich konnte auch nicht viel schief gehen, da der Schnitt in der Ottobre aus genau so einem Merinostoff genäht war und Stoff und Schnitt somit für einander bestimmt sind. :-)

      Löschen
  3. Wow, die sehen beide sehr schick aus. Und das passende outfit für deine Tochter ist ebenfalls toll. Ich würde ja petrol oder Bordeaux nehmen.

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.