Sonntag, 28. Februar 2016

6 Monate Erfahrung mit Ottobre-Wickelbody

Im September zeigte ich ein Bild von meinem frisch geborenen Baby in einem Ottobre Wickelbody in Größe 56. Unter dem Bild schrieb ich, dass ich den Body nähte, obwohl er nur 3-4 Monate passen würde. Nun, da hatte ich mich getäuscht. Den gezeigten Body trug meine Tochter am Tag der Geburt und auch heute noch. Er ist demnach bereits seit 6 Monaten in Benutzung im Wechsel mit dem 2. Body, den ich ebenfalls nach diesem Schnitt genäht habe. Ich habe somit einige Erfahrung mit dem Body sammeln können und darum wollte ich die mal teilen.

Also, wie man bereits im September sehen konnte, fällt der Schnitt recht groß aus. Hier nochmal der direkte Vergleich:
Damals war das Baby 51 Zentimeter groß und trug Wegwerfwindeln. 

Heute ist meine Tochter 65 Zentimeter groß und trägt eine voluminösere Stoffwindel. Der Body passt jetzt sowohl in der Länge wie auch in der Breite.

Die meisten Sorgen machte ich mir darum, dass die Jerseydrücker am Wickeloberteil ausreißen könnten. An den Stellen, an denen die Drücker nicht an einer Kante angebracht werden, sollte man laut Anleitung kleine kreisrunde Jerseystücken mit Hilfe von Vliesofix aufbügeln, um den Stoff zu verstärken. Ich habe mich an die Anleitung gehalten und die Drücker halten bis heute. 

So schön ein Wickelbody beim An- und Ausziehen ist, gefallen mir die Bodys mit dem amerikanischen Ausschnitt oder mit geknöpfter Schulter aber trotzdem besser. Mir ist der Body am Hals irgendwie zu offen. Ich habe daher nun den Schnitt aus der Ottobre 4/2014 ausprobiert.

Genäht habe ich jetzt eine Größe 68. Der Schnitt ist recht weit, aber in der Länge kann ich mir nicht vorstellen, dass meine Tochter ihn wieder ein halbes Jahr trägt. Mal sehen, vielleicht werde ich in 6 Monaten wieder berichten, dass ich mich getäuscht habe.

Außerdem habe ich den Body aus Paulines Buch ausprobiert. Ebenfalls eine Größe 68, die jedoch im Vergleich nur leicht größer ist, als die 56 der Ottobre. Ich würde daher sagen, dass Paulines Schnitt größengerecht ausfällt, während die Schnitte in der Ottobre recht großzügig sind. 

Der Body aus Paulines Buch ist auch für unsere Stoffwindeln von der Windelmanufaktur geeignet. Da ich das ja vorher nicht wusste, habe ich einen sehr schlichten Body genäht und dabei das Shirt recycled, dass ich hier mal gezeigt hatte. Das Einfassen mit dem Bandeinfasser meiner Covermaschine geht so fix, dass so ein Body in einer Stunde genäht ist, wobei alle drei Maschinen zum Einsatz kommen: Einfassen mit der Cover, nähen mit der Overlock und mit der normalen Nähmaschine steppe ich die Nahtzugabe fest. 
Meine Liebe zum Bodys-nähen ist auf jeden Fall erneut entfacht. Mit 2 Kindern hat man allerdings so viel Wäsche, dass man auch nicht viele Kleidungsstücke benötigt. Ich halte den Kleiderschrank meiner Kinder derzeit ähnlich minimal wie meinen eigenen. Das spart Zeit, denn man hat schnell einen Überblick und wenn die Sachen aus dem Wäschekorb direkt wieder angezogen werden, muss man sie gar nicht erst in den Schrank räumen. Hihi.

Kommentare:

  1. Wie toll deine Bodies sind, und sie passen wirklich gut! Ich hab auch festgestellt, dass die Ottobre-Schnitte eher groß ausfallen, überhaupt die aus den älteren Ausgaben.

    Ich muss gestehen, dass ich ausschließlich Regenbogenbodies (Schnabelina) mit amerikanischem Ausschnitt genäht habe. Die haben einfach so gut gepasst, dass ich gar keine Experimente machen wollte.

    Mein Sohn hatte auch Stoffwindeln und da hab ich die Bodies in der Länge einfach eine Nummer größer zugeschnitten, damit die Windel gut Platz hat. Das kann ich auch empfehlen!

    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen
  2. Gestern konnte ich keine Bilder sehen, heute sind sie plötzlich wieder da *komisch*.

    Schöne Bodies hast du genäht und toll, wenn sie unerwartet so lange passen.Wer hat schon einen Regenbogen zum Knutschen :)

    Das Ottobre-Schnitte groß ausfallen, habe ich auch schon oft festgestellt. Ich würde mich da auch eher an Paulines Wickelbody-Schnitt halten. Einen Regenbogen-Body von Schnabelina habe ich mal verschenkt, der saß auch super.

    Mittlerweile trägt der kleine Mann keine Bodys mehr (die waren unpraktisch beim Abhalten), sondern schön lange Wolle-Seide-Unterhemden von cosilana, gemietet bei Räubersachen. Kennst du das? Sehr zu empfehlen bei Stoffwindeln und windelfrei ;)

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass Bodys beim Abhalten unpraktisch sind, ist mir leider auch schon aufgefallen, aber ich mag sie einfach so sehr. Strampler sind ja auch unpraktisch, aber die mochte ich nie wirklich und da fiel es mir auch leicht sie aus dem Kleiderschrank zu verbannen.
      Und dann sind unsere Stoffwindeln auch so schön, dass ich mir nicht vorstellen kann, sie im Sommer unter einem Body zu verstecken. Alles nicht so einfach.

      Das mit den Unterhemden guck ich mir mal an. Kannte ich bisher noch nicht. Danke für den Tipp.

      Lieben Gruß
      minnies

      Löschen
  3. Was für eine Coverlock hast du und wie sieht so ein Bandeinfasser aus und wie funktioniert das??? Ich mach das noch "altmodisch", bin aber immer unglücklich weil das Ergebnis-trotz viel Übung- nie so ganz gleichmäßig aussieht. Würde mich über Erklärung sehr freuen! LG Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eine BabyLock Coverstich. Wenn du bei Youtube nach "Einzelfaltschrägbinder" suchst, kannst du Videos dazu sehen. Erklären lässt sich das nicht so einfach, aber es ist wirklich so leicht genäht, wie es im Video aussieht ;-)

      Löschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.