Samstag, 24. Oktober 2015

Eine Martha zum noch wohler fühlen

Heute zeigte sich der Herbst von seiner goldenen Seite. Ideale Bedingungen also um mich in meiner zweiten, verbesserten Martha fotografieren zu lassen.

Die Materialkombination ist die gleiche wie beim ersten Kleid (Sommersweat und Jersey). Dass ich mich in diesem Kleid noch wohler fühle, liegt am breiteren Brustband. Ich habe das Band nun in 10 Zentimeter breit zugeschnitten, um eine endgültige Breite von circa 4 Zentimetern zu erhalten. Außerdem habe ich es nicht ganz so lang zugeschnitten, wie das Oberteil breit ist, so dass es noch besser anliegt und nicht so leicht nach oben rutschen kann. Das Kleid eignet sich so auch hervorragend, um mit dem Sohn um die Wette zu rennen. Und so habe ich jetzt endlich Kleider, die in mein aktuelles Leben passen. Kleider sind wirklich großartig - kein großes Grübeln vorm Kleiderschrank und kein entblößter Rücken, egal wie aktiv der Alltag ist.
Diesmal keine Thermoleggings sondern selbstgenäht aus graumelierten Ribjersey von Stoff und Stil
Tatsächlicher Farbton
Als das Kleid vor einer Woche fertig wurde, hatte ich große Lust gleich wieder loszuziehen und noch eine weitere Farbe von dem Sommersweat zu kaufen, um noch eine Martha ohne gemusterten Jersey, mit Puffärmeln und eventuell mit Kapuze zu nähen, doch dann kam mein Paket mit Nosh-Jerseys vom Stoffbüro und ich habe mir ein paar Schnittmuster plotten lassen. Gerade habe ich mein erstes Plantain T-Shirt zugeschnitten und brauche jetzt noch einen guten Basic-Rock. Derzeit besteht meine aktive Garderobe aus 4 Kleidern (2x Knotenkleid, 2x Martha), 2 Strickjacken (1x gekauft, 1x Wickeljacke Ottobre 5/12) und 4 Leggings (petrol, dunkelblau-meliert, grau-meliert, curry). Es wäre jetzt der ideale Zeitpunkt, um den Kleiderschrank mal komplett leer zu räumen und die ausgeräumten Kleidungsstücke erst dann wieder einzuräumen, wenn sie mir und auch zum aktuellen Leben passen. Das heißt insbesondere für die Kleider, die gerade nicht stilltauglich sind, dass sie draußen bleiben. Dadurch wird der Kleiderschrank sehr übersichtlich und es wäre die Gelegenheit die Garderobe zu überdenken. Ansatzweise habe ich das ja schon nach der ersten Schwangerschaft gemacht. Mal sehen wohin es mich diesmal bringt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.