Sonntag, 30. November 2014

WKSA 2014 Teil 1 bis 3 - Rückblick, Überlegung und Stoff

Die Herbstprojekte sind abgeschlossen, der Baum ist geschmückt, die neue Pyramide hat ihre ersten Runden gedreht - höchste Zeit an Weihnachten zu denken und damit an das Weihnachtskleid.

Ich bin seit 2011 beim WKSA dabei, hatte 2012 aber nicht dazu gebloggt. Seit 2011 finde ich es auch toll, am Weihnachtsabend etwas Besonderes tragen zu können, ohne darüber lange nachdenken zu müssen. Ok, bei der Schnittwahl musste ich erst einmal nachdenken. Aber ich bin ein Ottobre-Fan und die Winterausgabe 2011 hatte den richtigen Schnitt. Zuerst hatte ich die Glendora genäht, 2012 entschied ich mich für ein Onion Knotenkleid, wegen der Stilltauglichkeit und 2013 dann Old School Teacher.
Das Kleid vom letzten Jahr gefällt mir nach wie vor sehr gut, nur leider passt es nicht in mein Leben. Als ich Anfang des Jahres die Fahrradtauglichkeit testen wollte, ist der Futterstoff ausgerissen. Das war ein großes Drama. Ich hing das Kleid in den Schrank und traute mich gar nicht mehr, den Schaden zu begutachten. Ich habe keine Ahnung, wie man das reparieren kann. In meiner Fantasie wurde der Schaden zu dem immer größer. Irgendwann überwand ich meine Angst und ich habe es jetzt zur Traumabewältigung auch für euch fotografiert:
Wie gesagt: das Kleid passt nicht in mein Leben. Es ist nicht fahrradtauglich und ich kann darin auch nicht uneingeschränkt mit meinem Sohn toben. Ich trage das Kleid höchstens auf Geschäftsreisen und die vermeide ich seit ich Mutter bin so gut es geht. Dennoch habe ich kürzlich aus einem weichen Strickstoff aus dem Nähkontor noch eine Jacke dazu genäht. Die kurzen Ärmel sind für mich nämlich ebenfalls nicht geeignet.
Ich hatte die Jacke schon bei Twitter gezeigt. Die Wickeljacke ist auch aus der Ottobre und zwar die Winterausgabe 2012. Damit das Kleid endlich mal wieder rauskann, werde ich dieses Outfit nächste Woche zur Weihnachtsfeier anziehen. Ich freue mich schon richtig darauf, auch wenn das heißt, dass ich an diesem Tag auf mein Fahrrad verzichten muss.

Da mir der Schnitt sehr gut gefällt, habe ich mir weiter Gedanken gemacht, wie ich ihn ändern kann, um ihn für mein Leben anzupassen. Im letzten Jahr hatte ich die Nahttaschen ergänzt und dieses Jahr werde ich versuchen, das Kleid aus Romanit zu nähen. Der dehnbare Stoff ermöglicht dann hoffentlich das Fahrradfahren und Toben. Den richtigen Stoff habe ich im Nähkontor gefunden. Es handelt sich um einen schwarzen Romanit mit bunten kleinen Knötchen. Die petrolfarbene Jacke wird dann sicher auch zu diesem Kleid passen und somit werde ich die Ärmel kurz lassen.
Auf dem Bild erkennt man die Knötchen gut, auch wenn das Schwarz nicht richtig schwarz dargestellt wird. Auf dem folgenden Bild ist der Farbton besser getroffen und ihr könnt sehen, dass ich bereits zugeschnitten habe. Da ich einen erprobten Schnitt nähe, mache ich mir eigentlich keine Sorgen, dass ich das Kleid bis zum 21.12. nicht fertig bekomme. Der Baum zum Fotografieren steht ja auch schon hier. Mal sehen, ob ich es dann dieses Jahr schaffe, mein fertiges Kleid auch zum Finale zu präsentieren. Das wäre dann eine Premiere in diesem Jahr.
Zu dem schwarzen Kleid lassen sich später auch super farbige Strumpfhosen kombinieren. Falls also jemand von euch eine super Online-Quelle kennt, wäre ich für Tipps sehr dankbar. Ich habe bereits ein paar Anbieter ausprobiert, bin aber noch nicht vollständig zufrieden.

Ob die anderen Teilnehmer bereits das 2. Kleid nähen, Plätzchen essen oder auch erst anfangen, könnt ihr auf dem MeMadeMittwoch-Blog sehen. Ich finde es grandios, dass die Idee des Weihnachtskleid Sew Along nun schon in die 4. Runde geht und es eine ganze Crew gibt, die sich darum kümmert. Ich habe gerade gestern den Podcast von Muriel und .Meike gehört und so ist mir gerade noch bewusster wie toll es ist, dass der Me Made Mittwoch - Blog entstanden ist. Von daher:

Vielen Dank an die Me Made Mittwoch - Crew. Ihr seid wunderbar!


Kommentare:

  1. Schade, dass das Weihnachtskleid '13 sich nicht so richtig mit Deinem Alltag vertragen mag, aber so ist das eben mit Kleidung und umso besser, dass Du nun weißt worauf es ankommt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wenn es mal nur das eine wäre. Bisher hat sich noch kein Kleid im Alltag bewähren können. Dabei finde ich Kleider klasse.
      Ich habe große Hoffnung für das nächste Kleid.

      Löschen
  2. Dein Stoff sieht traumhaft aus.
    Strumpfhosen in allen Farben und Formen gibt es zum Beispiel bei funnylegs.de. Ich liebe ja Strumpfhosen von Falke! Und bei Happy Socks gibt auch immer ein paar tolle bunte :)
    Liebe Grüße aus dem Norden
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke für die Tipps. Von funnylegs hatte ich schon gehört. Dann werde ich das mal probieren.

      Löschen
  3. Das mit der Fahrradtauglichkeit kann ich nachvollziehen. Ich bin auch jedes Mal hellauf begeistert von den vielen schönen Kleidern und Röcken und denke dann: nee, auf dem Rad geht das nicht! Aber mal ein Kleid für "schick" sollte doch gehen, oder? Ich bin jedenfalls gespannt, wie's wird. Der Stoff ist schon mal sehr schön! LG – Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem an "mal schick" ist ja, dass die "mal schick" Gelegenheiten zu wenige sind. Aber am Donnerstag hatte ich das Weihnachtskleid 2013 getragen und festgestellt, dass es zum Toben doch taugen könnte. Ich kann es dann wohl doch noch öfter aus dem Schrank holen :-)

      Löschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.