Mittwoch, 13. August 2014

Das Problem mit den Kindersachen

Ich habe ein Problem mit Kindersachen. Also mit den selbstgenähten. Nicht nur mit meinen, sondern ganz im Allgemeinen. Vielleicht sind es auch nicht nur die Sachen, sondern auch schon die vielen süßen Muster. Sie sind bunt und es macht Freude, die Stoffe zu vernähen. So ist es auch gar kein Wunder, dass ich am Anfang meiner Nähzeit, als ich noch nicht Mutter war, viel zu bunt genäht habe, als dass sich daraus eine Garderobe aufbauen ließe. Aber seit dem sind nun 3 Jahre ins Land gegangen, ich habe mir Gedanken gemacht und ich weiß, dass etwas weniger bunt und verspielt besser in MEINEN Kleiderschrank passt. Bunt und verspielt passt dabei aber sehr gut in den Kleiderschrank vom Sohn und genau darin liegt das Problem. Wenn ich Stoff für mich kaufe, bin ich vernünftig und bevorzuge Farben, die meinem Farbschema entsprechen und einfachere Muster, so dass ich die resultierenden Kleiderstücke besser kombinieren kann. Das Tragen der entstandenen Stücke macht mir Freude, da ich mich gut angezogen fühle und die Kleiderwahl am Morgen keine Ewigkeit dauert. Das Nähen hingegen erinnert viel an Pflicht und Arbeit. Das ist schade. Darum nähe ich immer wieder Sachen für meinen Sohn. Immer wieder, während ich eigentlich gerade an einem Stück für mich arbeite, fange ich etwas für meinen Sohn an. Das ist schrecklich. Das ist eine Abwechslung, die ich nicht gebrauchen kann. Ich habe einen geringelten Stoff im Schrank und es wird einfach kein Shirt daraus für mich. Fertig geworden sind dafür diverse kurze Hosen, T-Shirts, Sabbertücher und ne Tigerjacke in Gr. 92.
Ottobre Modell 7 1/2013
Ich habe also überlegt, was ich tun kann und dabei bin ich zu folgendem Entschluss gekommen:
1. Ich werde hier keine Kindersachen mehr zeigen. Wenn wir ehrlich sind, sind Kindersachen doch immer gleich. Sie sind bunt, manchmal für meinen Geschmack zu bunt, sie sind niedlich und häufig sind die Schnittmuster aus der Ottobre. Ich denke, es wird kein Verlust, wenn ich meine genähten Sachen nicht auch noch präsentiere.
2. Ich werde mal wieder öfter in der Ottobre Woman blättern. Die Schnittmusterbögen der letzten beiden Ausgaben sind immer noch in der Heftmitte festgetackert. Das ist kein tragbarer Zustand.
3. Ich werde mir wieder bevorzugt Blogs mit Erwachsenenkleidung anschauen. Ich glaube, ich habe da wirklich den Fokus verloren...

Und wer hier schon ne Weile mitliest, weiß bestimmt, dass ich ganz groß im Pläneschmieden und Vorsätze fassen bin - darum können wir jetzt alle mal ganz gespannt sein, wie mein Vorhaben ausgeht.

Kommentare:

  1. Hm, ganz verstehe ich das jetzt nicht. Ich versuche mal eine Zusammenfassung: Du willst mehr für dich nähen, weil du gerne selbst genähte Sachen trägst. Aber du magst das Nähen von diesen Sachen nicht. Du nähst lieber Dinge für deinen Sohn und machst das auch. Du beschließt, keine Kinderdinge mehr am Blog zu zeigen. Da kann ich den Zusammenhang nicht finden!?! Macht dann das Nähen für dich wieder mehr Spaß, wenn du die Sachen für deinen Sohn zwar nähst, aber nicht herzeigst? Sorry, vielleicht steh ich da auf der Leitung...
    lg Selina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielleicht habe ich meine Entscheidung zu sehr verkürzt dargestellt ;-)
      Also ich will meinen Fokus wieder auf Erwachsenenkleidung richten und daher auch die Entscheidung für den Blog. Das Nähen für mich ist einfach aufwändiger und das Erfolgserlebnis stellt sich nicht so schnell ein. Bei Kindersachen ist das ja einfach: man nehme einen niedlichen Stoff, einen erprobten Schnitt - fertig und hübsch. Daher denke ich, dass es nicht viel Mehrwert hat, hier noch mehr davon zu zeigen. Und das ist dann auch wieder Ansporn, mehr für mich zu nähen, da ich hier ja trotzdem etwas zeigen möchte.

      Löschen
    2. Aha, jetzt verstehe ich dich besser, danke! Wobei ich ja sagen muss, dass ich das Nähen an sich für mich gar nicht so viel aufwändiger finde - sondern mehr das Finden eines passenden Schnittes. Wenn ich dann mal einen tollen Schnitt gefunden habe, sind die Dinge meist rasch genäht.

      Ich nähe zur Zeit auch wieder mehr für mich, hab gerade meine erste Ottobre Woman bestellt und kann es gar nicht mehr erwarten, loszulegen! Ich finde es sogar angenehmer, mein Gewand selbst zu nähen - denn mit Kind und Job interessiert es mich einfach gar nicht mehr, shoppen zu gehen. Online bestellen geht da besser, aber das Zurückschicken nicht passender Stücke ist für mich auch immer ein Aufwand...

      Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß und Freude bei der Umsetzung deiner Entscheidung! Du machst das schon!!! (Und aus den Stoffresten deiner "erwachsenen" Stoffe lässt sich manchmal sicher auch das ein oder andere hübsche Kindershirt zaubern :))

      lg Selina

      Löschen
  2. Ein bisschen schade finde ich das auch.... obwohl die Kindersachen auf den Blogs sich oft ähneln, gucke ich trotzdem immer wieder gern. Vor allem bei Sachen für Jungs, da finde ich das Nähen nämlich manchmal herausfordernd.
    Deine eigenen Sachen schaue ich natürlich auch sehr gerne an :,)

    lg, E

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde hier gern weiterhin auch Kindersachen sehen.
    Liebe Grüße,
    Geertje

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde es auch schade finden, wenn du hier keine Kindersachen mehr zeigst. Mir geht es auch so, dass ich die bunten Kinderstoffe liebe und gerade darum sollte man doch die relativ kurze Zeit nutzen, in der die Kinder sie auch gerne tragen, um sie so oft wie möglich zu nähen. Wer weiß, vielleicht findet dein Sohn die selbstgenähten Sachen von Mama in 5 Jahren schon uncool. Knallbunt dürfen sie dann zumindest bestimmt schon nicht mehr sein. Und Klamotten in gedeckten Farben für dich kannst du noch dein ganzes Leben lang nähen. Das sage ich mir zumindest zur Zeit und schwelge in Kinderstoffen.

    AntwortenLöschen
  5. Ach, das ist ja schön ein solches direktes Feedback zu bekommen. Ich hätte nicht gedacht, dass es so wichtig ist, daher habe ich mir überlegt, dass ich die Sachen einfach auf Instagram zeige und das hier mit einbinde. Das ist ohne großen Aufwand möglich und ganz aufhören Kindersachen zu nähen, kann ich sowieso nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Wenn es dir beim Fokussieren auf Erwachsenen-Kleidung nähen hilft, hier keine Kindersachen mehr zu zeigen, dann wäre es natürlich eine gute Entscheidung, das nicht mehr zu tun.
    Deine Meinung, dass Kindersachen ja eh alle gleich sind, und es daher kein Verlust sei, wenn wir deine nicht mehr zu sehen kriegen, teile ich allerdings nicht ;-)
    Klar wiederholt sich Vieles. Aber das ist bei den Frauensachen doch auch nicht anders! Da werden doch auch viele Schnitte von verschiedenen Frauen rauf und runter genäht.
    Und trotzdem guck ich mir gerne Genähtes an - Erwachsenen- und Kindersachen!
    Mir get es allerdings auch oft so, dass ich Kindersachen nähe, obwohl ich auch für mich noch Stoff (teilweise sogar zugeschnitten) rumliegen habe. Teilweise, weil das Kind einfach mehr (und manchmal dringender) braucht als ich, teilweise aber auch, weil es so ein schönes entspanntes Nähen ist, mit fast garantiertem Erfolgserlebnis. Passform-Probleme gibt es weniger, und das Kind findet fast alles toll, was ich nähe. Die Nähte sind auch kürzer, daher geht es schön schnell... und wenn es mal schiefgeht, ist nicht so arg viel Stoff draufgegangen.

    Grüße,
    naehfreundin

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde deinen Post ganz spannend und ganz sympatisch. Und ich bleib gleich mal etwas hier, lg ottilie

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.