Dienstag, 10. Juni 2014

Ich brauche einen Me-Made Badeanzug!

Der Titel ist quasi das Resultat meiner Camping Challenge. Aus dem Grund bin ich mir auch gar nicht so sicher, ob ich die Challenge nun eigentlich erfolgreich gemeistert habe. Bei 30 Grad braucht es nämlich nicht viel mehr als einen Bikini oder Badeanzug, wenn man sich gerade an einem See aufhält. Und so sind von den eingepackten Me-Made-Sachen nur 1 Hose, 1 Tanktop, 1 Trägertop, 1 T-Shirt und ein Langarmshirt ausgepackt wurden. Und das Langarmshirt habe ich auch nur zum Mückenschutz am Abend getragen.

Hier nun also noch einmal die getragenen Sachen im Detail:
Mein Anreise-Outfit. T-Shirt und Hose sind beides Burda-Schnitte. Das T-Shirt habe ich hier auf dem Blog nur im Jahresrückblick kurz gezeigt. Die Hose ist meine erste Draußen-Hose aus 2011.

Die blaue Hose hatte ich dann auf dem Zeltplatz die meiste Zeit in Kombination mit dem gelben Trägertop getragen. Blau und gelb ist für mich ja die ultimative Sommer-Kombi. Das Top ist mein erstes Me-Made-Teil, das ich mit einer Overlockmaschine genäht hatte. Es stammt auch aus meinem ersten Nähjahr und wurde hier schon einmal gezeigt.

Als das gelbe Top nass war, weil ich es über dem nassen Bikini angezogen hatte, kam dann noch das rot-hellblau-geringelte Tanktop zum Einsatz. Dieses stammt aus dem letzten Jahr und wurde hier schon einmal in Kombination mit der blauen Hose gezeigt.

Abends zog ich mir dann also noch mein Langarmshirt über, aber nicht, wie ich mit dem Bild vorab verdeutlichen wollte, weil es abends kühl war, sondern als Mückenschutz. Das Shirt habe ich im März im Nähkontor genäht. Es wurde hier noch nicht näher vorgestellt, aber das werde ich bestimmt bald nachholen, wenn das Blog wieder etwas häufiger aktualisiert wird. Es handelt sich um einen in Kooperation mit der Kursleiterin selbst entworfenen Schnitt mit U-Boot-Ausschnitt. Der Stoff ist ein etwas dickerer Interlock von Siebenblau mit perfekt passenden Bündchen.

Wie ihr seht braucht es nur 5 und wenn man den nassen Bikini nach dem Baden auszieht, wie es sicher auch zu empfehlen ist, nur 4 Kleidungsstücke, um eine Camping Challenge bei 30 Grad zu bestehen. Na ja und eigentlich einen Me-Made-Bikini, aber das ist für die, die im letzten Jahr den Bombshell-Sew-Along von DickesPaulinchen mitgemacht haben, ja kein Problem :-)

Kommentare:

  1. Dass Lotti gerade einen Badenixen-Sew-Along hostet, der auch noch offen ist, weißt du?
    http://lottikatzkowski.blogspot.de/2014/06/badenixen-sew-along-der-zeitplan.html
    Also, nix wie ran an die maschine, Bikini nähen und berichten ;)

    AntwortenLöschen
  2. Oh das hört sich verführerisch an. Allerdings habe ich gerade Stoff für eine zweite Strickjacke gekauft und ich möchte mir das ständige Stoffkaufen für später abgewöhnen. Also muss jetzt erst einmal vernäht werden, was da ist, bevor Badeanzugstoff einziehen darf. Aber ich kann ja mal gucken, welche Schnittmuster so genäht werden ;-)

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.