Mittwoch, 11. Juni 2014

Me Made Mittwoch in sommerlichen Petrol

Da ich gerade mal etwas Zeit habe und gestern Abend auch extra für den heißen Vormittag ein neues Tanktop genäht habe, meine Fernbedienung mir das Bilder machen erleichtert und ich beim Nähen sogar noch eine neue Erkenntnis gewonnen habe, mache ich heute mal wieder mit beim Me Made Mittwoch.

Das ausschließliche Tragen meiner selbstgenähten Sachen ist im Sommer vergleichsweise einfach und ich habe in den letzten Monaten große Freude daran gefunden. Die Kombinationsmöglichkeiten werden tatsächlich immer vielfältiger, auch wenn ich das mit dem SWAP nicht so konsequent zu Ende geführt habe. Die Farben, die ich heute trage, sind zwar etwas dunkel, aber mir gefällt das Outfit dennoch. Besonders, und hier kommt die Erkenntnis von gestern, weil ich endlich ein Tanktop genäht habe, mit dem ich wirklich zufrieden bin. Ich habe der Joana noch eine Chance gegeben und zwar in der kleinsten Größe. XS - das ist wirklich nicht meine Größe, aber das Top passt nun endlich so wie es soll und schlabbert nicht. Vernäht habe ich einen petrolfarbenen Stretchjersey von Michas Stoffecke. Diesen hatte ich mir für Leggings gekauft, die ich auch schon genäht habe, aber heute aus Temperaturgründen nicht zu tragen brauche. Den Stoff kann ich für solche Projekte, also Tanktops und Leggings, wirklich sehr empfehlen. Arm- und Halsausschnitt habe ich mit einem 3 cm breiten Streifen aus dem gleichen Stoff versäubert. Das ist sehr empfehlenswert, da nicht so fest wie Bündchenware.

Den Rock hatte ich hier bereits letztes Jahr gezeigt. Es ist wirklich keines meiner besten Projekte, aber der Viskose-Stoff von Stoff und Stil ist sehr praktisch, da man nicht sofort sieht, wenn sich das Kind mal wieder mit den Worten "Sauber macht"an meinen Rock geschmiegt hat...

Und da der Sohn gerade Mittagspause macht, habe ich nun Gelegenheit, noch ein bisschen auf dem Me Made Blog zu stöbern.

Dienstag, 10. Juni 2014

Ich brauche einen Me-Made Badeanzug!

Der Titel ist quasi das Resultat meiner Camping Challenge. Aus dem Grund bin ich mir auch gar nicht so sicher, ob ich die Challenge nun eigentlich erfolgreich gemeistert habe. Bei 30 Grad braucht es nämlich nicht viel mehr als einen Bikini oder Badeanzug, wenn man sich gerade an einem See aufhält. Und so sind von den eingepackten Me-Made-Sachen nur 1 Hose, 1 Tanktop, 1 Trägertop, 1 T-Shirt und ein Langarmshirt ausgepackt wurden. Und das Langarmshirt habe ich auch nur zum Mückenschutz am Abend getragen.

Hier nun also noch einmal die getragenen Sachen im Detail:
Mein Anreise-Outfit. T-Shirt und Hose sind beides Burda-Schnitte. Das T-Shirt habe ich hier auf dem Blog nur im Jahresrückblick kurz gezeigt. Die Hose ist meine erste Draußen-Hose aus 2011.

Die blaue Hose hatte ich dann auf dem Zeltplatz die meiste Zeit in Kombination mit dem gelben Trägertop getragen. Blau und gelb ist für mich ja die ultimative Sommer-Kombi. Das Top ist mein erstes Me-Made-Teil, das ich mit einer Overlockmaschine genäht hatte. Es stammt auch aus meinem ersten Nähjahr und wurde hier schon einmal gezeigt.

Als das gelbe Top nass war, weil ich es über dem nassen Bikini angezogen hatte, kam dann noch das rot-hellblau-geringelte Tanktop zum Einsatz. Dieses stammt aus dem letzten Jahr und wurde hier schon einmal in Kombination mit der blauen Hose gezeigt.

Abends zog ich mir dann also noch mein Langarmshirt über, aber nicht, wie ich mit dem Bild vorab verdeutlichen wollte, weil es abends kühl war, sondern als Mückenschutz. Das Shirt habe ich im März im Nähkontor genäht. Es wurde hier noch nicht näher vorgestellt, aber das werde ich bestimmt bald nachholen, wenn das Blog wieder etwas häufiger aktualisiert wird. Es handelt sich um einen in Kooperation mit der Kursleiterin selbst entworfenen Schnitt mit U-Boot-Ausschnitt. Der Stoff ist ein etwas dickerer Interlock von Siebenblau mit perfekt passenden Bündchen.

Wie ihr seht braucht es nur 5 und wenn man den nassen Bikini nach dem Baden auszieht, wie es sicher auch zu empfehlen ist, nur 4 Kleidungsstücke, um eine Camping Challenge bei 30 Grad zu bestehen. Na ja und eigentlich einen Me-Made-Bikini, aber das ist für die, die im letzten Jahr den Bombshell-Sew-Along von DickesPaulinchen mitgemacht haben, ja kein Problem :-)

Freitag, 6. Juni 2014

Die Camping Challenge zu Pfingsten

In den vergangenen 5 Tagen habe ich an jedem Tag ein 100%-Me-Made-Outfit getragen, ohne jeden Tag die gleiche Kombination anzuhaben. Ich vermute, das hat etwas zu Übermut geführt, denn als ich heute Abend meine 7 Sachen für das Pfingstwochenende packte, habe ich mich spontan für ein kleines Experiment entschieden: kann ich 3 Tage nur mit Me-Made-Sachen verreisen ohne dabei wie ein Clown auszusehen?


Angesichts der bevorstehenden Temperaturen sollte das kein Problem sein. Außerdem haben sich in den vergangenen 3 Jahren doch einige Teile angesammelt und vor allem Sommer-Lieblinge.
Ich bin mir nicht sicher, ob es eine gute Idee ist, jetzt etwas anzukündigen, aber mein Plan sieht vor, dass ich am Dienstag eine kleine Auswertung verfasse. Nun denn, Pläne hatte ich in den vergangenen Woche viele. Dass es dabei an der Umsetzung haperte, ist euch vielleicht aufgefallen. Was euch aber auf dem oberen Bild auch auffallen könnte, ist die Tatsache, dass ich jetzt auch so eine Fernbedienung habe und einen Platz, an dem ich mich mehr oder weniger vorteilhaft fotografieren kann. Also ich habe große Hoffnung :-)