Sonntag, 27. April 2014

Die Umzugshose

Noch sind nicht alle Kisten ausgepackt, aber die wichtigsten. Und die Hauptsache: ich habe einen Nähplatz. Als ich gestern meine Nähmaschine auf meinen neuen Schreibtisch stellte, war ich sehr glücklich darüber, dass ich den Fußsanlasser und das Stromkabel am Abend nicht wieder wegräumen muss. Noch ist der Platz nicht vollständig eingerichtet, aber ich kann schon erahnen, dass es ganz toll wird. 

Die entstandene Jogginghose (Ottobre 1/2013 Modell 6) in Größe 92 trägt den Namen Umzugshose, weil sie komplett während des Umzugs entstanden ist. Zugeschnitten habe ich sie Anfang März noch in der alten Wohnung als bereits klar war, dass wir endlich in eine größere Wohnung ziehen können. Genäht habe ich sie dann am Küchentisch in der neuen Wohnung. Dazu habe ich ausnahmsweise einmal nur meine Nähmaschine verwendet und auf die Overlock verzichtet. Ich wollte mal sehen, wie das so ist und ich muss sagen, dass meine Singer Curvy eigentlich ganz gut geeignet ist, um Sweat zu verarbeiten. Nun sieht sie innen zwar nicht so professionell verarbeitet aus, aber dafür umso mehr "homemade".

Fertig gestellt habe ich die Hose dann gestern Abend, nachdem meine Nähmaschinen endlich auf dem ihnen zugewiesenen Platz aufgebaut waren. 

Die Hose wird jetzt aber wahrscheinlich noch etwas auf ihren Einsatz warten müssen. Der verwendete Sweat in curry von Stoff und Stil ist innen angeraut und damit eventuell etwas zu warm für die aktuellen sommerlichen Temperaturen. Außerdem ist Größe 92 auch noch ziemlich groß für meinen kleinen Zwerg. Da es dieser nämlich nicht so eilig hat mit dem Wachsen, habe ich inzwischen genügend Sachen in Größe 86 und somit viel Zeit, um mich auf den nächsten Wachstumsschub vorzubereiten. 

Montag, 7. April 2014

Osterhosen

Ich bin mir nicht sicher, ob es sinnvoll ist anzukündigen, dass es hier bald ruhiger wird. Ruhiger als jetzt ist ja kaum möglich und wahrscheinlich reicht es, wenn ich sage, dass es hier noch einige Zeit ruhig bleiben wird. Nach 20 Monaten zu dritt auf 50 Quadratmetern ziehen wir nun tatsächlich um. Yeah! Meine Nähmaschinen werden dann endlich wieder einen festen Platz im Schlafzimmer haben und ich werde sie nicht mehr jedes Mal wegräumen müssen. Bis dahin wird es aber ein langer Weg sein. Andererseits kann ich mir auch gut vorstellen, dass die Nähmaschine direkt am ersten Abend auf einen Umzugskarton stelle und irgendwas Kleines nähe. Ein Sabbertuch zum Beispiel. Davon braucht der Junge wirklich viele. Bevor wir überhaupt morgens in der Kita angekommen sind, ist das erste schon durch..

Aber ich schweife ab. Was ich eigentlich zeigen wollte, sind die Osterhosen. Wenn man mit Umzug, Kleinkind und Co noch nicht genug um die Ohren hat, hilft man nämlich gern mal dem Osterhasen und darum habe ich noch schnell zwei Osterhosen genäht, bevor ich meine Nähsachen in die Kartons verstaut habe.
Die Hosen sind für meinen Neffen und meine Nichte und daher in Gr. 140/ 146 genäht. Das ist schon komisch, wenn man das fertig Kleidungsstück dann in den Händen hält und es fast aussieht, als könnte man es selbst anziehen. Das kann doch nicht richtig sein...
Vor allem muss man sich bei einem 8-jährigen und einer 10-jährigen dann ja auch fragen, ob die eigene Vorstellung nicht zu uncool ist. Ich hab da ja keine Erfahrung und wenn ich mich daran orientieren möchte, was ich in dem Alter toll fand, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Also habe ich es versucht für den Jungen schlicht zu halten und für meine Nichte musste was Pinkes her. Da steht sie wohl grad drauf. Der pinke Bündchenstoff ist schon echt cool. Beim Vernähen habe ich mich tatsächlich gefragt, ob es nicht eine Stoffkombination geben könnte, mit der die Farbe auch jungstauglich ist, aber ich lass das vielleicht besser.

Für meine Nichte nähte ich aus der Ottobre 1/2013 Modell 37. Stretch and relax. Zugeschnitten in Größe 140 mit 146er Länge.
Und für meinen Neffen wählte ich aus der Ottobre 4/2012 Modell 39. Ooby Dooby ebenfalls in Größe 140 mit 146er Länge. Allerdings war mir die Taschenlösung mit den Reißverschlüssen zu aufwändig und so habe ich den Eingriff von der Jersey-Hose auf den Schnitt übernommen.

Tragebilder kann ich 2 Wochen vor Ostern natürlich nicht bieten, aber eins wollte ich noch los werden: die beiden genannten Ottobre-Zeitschriften sind die von mir am häufigsten genutzten Ausgaben.  Mit der Frühlings- und Winterausgabe sind eigentlich so gut wie alle Kleidungsstücke abgedeckt und da ich generell versuche, mein Leben zu vereinfachen, ist es doch ein guter Ansatz. Und trotzdem gucke ich seit ein paar Tagen wieder regelmäßig auf der Ottobre-Seite vorbei, um zu gucken, ob die neue Sommerausgabe schon in der Vorschau ist und ja, sie ist da. Aber ich will ja keine neuen Schnittmusterzeitschriften kaufen. Die Ottobre 5/2013 ist noch immer unberührt. Schlimm ist das...