Sonntag, 8. Dezember 2013

WKSA Teil 4 - Urlaubsbilanz

3 Tage Näh-Urlaub, oder kurz Nählaub, liegen hinter mir. Jeden Tag fragte mich mein Mann: "Und hast du geschafft, was du dir vorgenommen hast?". Jeden Tag war ich etwas ratlos, da ich gar nicht genau sagen konnte, was ich mir eigentlich vorgenommen hatte.

Am ersten Tag, Montag, sah es so aus: erstmal alle Abnäher am Oberstoff nähen. Ich mag Abnäher nicht. Das heißt, ich nähe sie nicht gern. 12 Abnäher sind am Kleid verteilt. Für mich waren das 2 Stunden Arbeit. Danach war ich zum Mittag verabredet und der Näh-Tag war damit schon vorbei, da meine Verabredung auch näht und die Zeit wie im Flug verging und ich fast das Kind zu spät aus der Kita geholt hätte.

Am zweiten Tag, Donnerstag, hatte ich keine Verabredung. Ich konnte also von 9 bis 15 Uhr nähen. Ohne die Anleitung zu lesen, nähte ich die Teile des Oberstoffs zusammen. Die Seitennähte lies ich noch offen, denn ich hatte mich nun doch für Nahttaschen entschieden. Da ich das Problem bisher hatte, dass die Taschen immer etwas offen standen, wollte ich eigentlich noch mal los, um einen Futterstoff in ähnlichem Farbton zu besorgen. Aber die verlorene Zeit wäre es mir nicht wert gewesen. Daher überwand ich meine Abneigung vorm Futterzuschnitt und legte erst mal alle Teile auf, um zu sehen, ob mein aqua-farbenes Futter genügt, um auch die Taschenbeutel daraus zuzuschneiden. Es genügte. Nachdem ich die Taschenbeutel und auch die restlichen Futterteile zugeschnitten hatte, las ich erst einmal in meinem Burda-Nähbuch nach, wie das mit der Nahttasche nun genau ging. Ich überlegte hin und her und am Ende nähte ich einfach drauf los. Das Ergebnis fand ich schon ganz gelungen und so beendete ich den Nähtag vorzeitig, da ich mir unsicher war, ob ich auch die zweite Tasche so gut verstecken könnte und überhaupt: man muss ja auf Symmetrie achten und dafür fehlte mir nach 4 Stunden Nähen der Nerv.

Am dritten Tag, nachdem ich auf die Frage des Mannes mittlerweile vorbereitet war, nahm ich mir tatsächlich etwas vor. Und zwar wollte ich alle Abnäher am Futter nähen. Das waren auch nur 10. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass ich während der nächsten Woche nach Arbeit Lust darauf haben werde und so wollte ich es einfach weg haben. Ich nähte dann noch die Belege an den Halsausschnitt und die Futteroberteile zusammen. Da ich diesmal die Anleitung gelesen hatte, wären als nächstes noch die Futterärmel dran gewesen, aber ich wollte lieber noch die zweite Nahttasche nähen.

Und so sieht es nun aus:
Was ist nun noch zu tun?
- Oberstoff-Ärmel nähen und einsetzen
- Futterärmel einsetzen
- Reißverschluss einnähen und rückwärtige Naht schließen
- Futterrock nähen und mit Futter-Oberteil verbinden
- Kleid mit Futter "verheiraten"
- Das mit dem Hexenstich an Ärmeln und Saum verstehen und umsetzen
- FERTIG

Vor den Ärmeln grusel ich mich ja ein wenig, denn dann wird sich zeigen, ob ich meine Arme heben können werde oder eben nicht.
Ansonsten bin ich ganz froh, dass ich diese Woche zumindest etwas zeigen kann, das an ein Kleid erinnert. Mit etwas Disziplin lässt es sich auf jeden Fall schaffen, das Kleid im vorgegebenen Zeitraum fertig zu bekommen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass der Sew-Along die magische Eigenschaft hat, die Zeit verfliegen zu lassen. Das hätte ich mal als Kind gebraucht, als sich allein die sechs Tage bis Nikolaus wie Kaugummi zogen.

Was sich bei den anderen in den letzten sieben Tagen ereignet hat, könnt ihr auch diese Woche wieder auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog verfolgen.

Kommentare:

  1. Das sieht doch schon sehr nach Kleid aus. Ich drücke mal die Daumen für die Ärmel.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht doch schon ziemlich gelungen aus.
    Ich wünsch Dir viel Durchhaltevermögen für den Rest!
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  3. Haha, das kenne ich. Eben noch gedacht, ist ja massig Zeit bis Weihnachten und plötzlich sind es nur noch zwei Wochen. Dein Kleid sieht jedenfalls schon viel versprechend aus.

    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Das ist auf jeden Fall schon ein richtiges Kleid und Du warst doch richtig fleißig, also da brauchst Du gar nicht so tief stapeln :) Aber was hast Du denn gegen Abnäher? Ich nähe die total gern!

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die "Ärmelangst" hatte ich diesmal auch; da bleibt nichts übrig, als es auzuprobieren. Und bis jetzt lief es doch gut, oder?
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  6. " etwas zeigen kann, das an ein Kleid erinnert"?Das sieht doch schon sehr nach Kleid aus!
    und Abnäher nähen mag ich auch nicht.
    HG,Ingeborg

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.