Samstag, 12. Oktober 2013

"Ode an den Body" oder so ähnlich

Draußen wird es langsam kalt, nass und ungemütlich. Und somit wird es Zeit für warme Sachen. So ein Baby, dass schon lange kein Baby mehr ist, trägt da natürlich einen langärmligen Body drunter. Da ich die letzten Bodys ja quasi für den Sommer mit kurzen Ärmeln genäht hatte, kamen die also nicht mehr länger in Frage. Es mussten neue her.

Auch wenn ich im Januar eigentlich ganz froh war, dass ich erst einmal keine Bodys nähen brauche, so musste ich doch wieder feststellen, dass ich Bodys eigentlich am liebsten nähe. Im Januar waren die Bodys noch in Größe 74, im Juni nähte ich noch einen Fuchsbody in Größe 80 und die aktuelle "Kollektion" ist schon in Größe 86. Bei dieser Größe ist schon fast Schluss auf dem Schnittmusterbogen. Größe 92 kann es noch geben und dann muss ich mir ein neues Lieblingskleidungsstück für meinen Sohn suchen und ich denke nicht, dass ich Boxershorts nähen werde...

Der Schnitt ist aus der Ottobre 6/2012 und ich habe keine Anpassungen gemacht. Alle drei Bodys sind aus schönem dicken Interlock genäht und haben alle viel zu lange Ärmel. Nachdem das Geburtstagsshirt an den Armen nämlich gerade etwas knapp wird (ich müsste mal ein paar Bündchen annähen), war ich sehr großzügig mit der Nahtzugabe und habe diese dann auch nur pi-x-Daumen umgeklappt.

Ich habe die Bodys komplett ohne Schnickschnack genäht, obwohl ich gern so ein Stück Webband am Halsbündchen mitgefasst hätte, wie es in der Ottobre 4/2013 gezeigt wird. Aber dafür war ich beim Nähen einfach zu sehr in Fahrt. Wie das eben so ist, wenn man gleich mehrere gleiche Kleidungsstücke näht. Dafür habe ich jetzt große Freude an meinen Stempeln gefunden, mit denen ich den Namen meines Sohnes und die Kleidergröße direkt auf die linke Seite des Rückenteils gestempelt habe. Irgendwann musste ich einsehen, dass es doch sinnvoll ist, die Kleidergröße mit anzugeben. Vieles weiß ich noch aus dem Kopf und kann es im Zweifel auch auf meinem Blog nachlesen (wie praktisch), aber ich denke, dass man irgendwann auf jeden Fall den Überblick verlieren wird und so ein Stempelaufdruck kratzt ja auch nicht im Nacken :-)

Nun habe ich also fürs Baby genäht und ich versuche weiter am Vorsatz "eins für mich, eins fürs Baby" festzuhalten. Für mich habe ich aktuell die gern getragene Valeska der Schwangerschaft "nicht-schwangerschaftstauglich" umgenäht und eigentlich wollte ich sie auch an diesem Mittwoch zeigen, da ich lustigerweise genau das gleiche Outfit anhatte, wie an dem 9. Mai letztes Jahr, nur eben ohne Bauch. Aber ich werde es nachholen, genauso wie die ganzen anderen Sachen, die ich schon lange hier zeigen wollte. Als nächstes werde ich endlich einen Rock aus dem Zelt nähen oder vielleicht auch schon einen Walk-Rock. Und somit bleibe ich weiter gefangen im Konflikt: Bloggen oder Nähen.

Kommentare:

  1. Im Zweifelsfall: Nähen! Obwohl ich mich, das möchte ich ausdrücklich betonen, immer über einen Blogeintrag bei Dir freue! :-)
    Zu den Bodies: Der Regenbogenbody von Schnabelina geht, wenn ich mich jetzt nicht grob täusche, bis Größe 110. - Ich finde Bodies für kleinere Kinder (eigentlich solange sie Windeln tragen) auch am praktischsten! Sind sehr schön geworden, Deine Exemplare!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      das motiviert mich ja glatt, wieder mal öfter etwas zu veröffentlichen :-)
      Ha, wenn mein Sohn weiter so langsam wächst, dann wird er vielleicht trocken, bevor er überhaupt in die 92 reingewachsen ist ;-) Die 86 hab ich ja nur genäht, weil die zusätzliche Länge nicht stört. Die 74 ging noch gut zu ;-)

      Lieben Gruß,
      minnies

      Löschen
  2. Hi, tolle Bodies. Als ich den Post gelesen habe, dachte ich auch sofort an Schnabeline. Habe gerade nachgeschaut, stimmt, die Regenbogenbodies gehen bis 110 und was man so hört, finden alle den Schnitt irgendwie perfkt. Keine Ahnung, wie das Schnabelina macht, sind doch alle Kinder so unterschiedlich... Zwei Bodies habe ich schon teilweise zugeschnitten, aber leider immer noch nicht genäht. Irgendwann muss ich mich ja trauen, deine sind wirklich schön geworden. Wenn ich da vor allem so lese, wie lange die 74 hält, dann muss ich mich echt sputen... lg Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,
      ich hatte den Regenbogenbody in Größe 62, glaub ich, mal genäht. Keine Ahnung, warum ich nicht bei dem Schnitt geblieben bin. Aber ich denke, das Problem wird nicht allein die Größe bei dem Ottobre-Schnitt sein, sondern, dass mein Sohn dann eben irgendwann auch keine Windel mehr tragen sollte. Derzeit ist er echt ein kleiner Zwerg mit seinen 76 Zentimetern, darum hält die 74 auch so schön lang :-)

      Lieben Gruß und viel Spaß beim Body-Nähen
      minnies

      Löschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.