Mittwoch, 19. Juni 2013

MMM - Mein Zelt und ich

Ich hatte es ja bereits geahnt, dass sich mein Zelt bei hohen Temperaturen bewähren wird und so ist es auch gekommen. Dieser Hauch von Nichts getragen über meinem Bikini lässt die absurd hohen Temperaturen fast erträglich erscheinen.


Ja, der Gummi an den Ärmeln ist etwas zu eng geraten, aber die Anleitung des Shirts Nr. 12 aus der "Meine Nähmode"-Ausgabe Frühling 2013 war für mich einfach etwas konfus und so fand ich die Angabe zur Länge der Gummistücken erst vor Kurzem als ich den Schnitt eine Größe kleiner noch einmal kopierte.

Die Hose, die ich auf dem Bild trage, ist auch selbst genäht. Ich hatte sie letztes Jahr vor unserem Urlaub schnell zusammen genäht, darum hat sie keine Taschen. Und da ich damals schwanger war, ist der Bund durch Bündchen ersetzt. Meine Schwangerschaftskilos hatte ich beim Zuschnitt allerdings unterschätzt, darum trage ich die Hose dieses Jahr zum ersten Mal.

Das Foto entstand bereits am Samstag und zeigt mich unterwegs mit dem Elektrofahrrad der Schwiegermama. Und das kann ich euch sagen: mit dem Elektrofahrrad ist es bei den Temperaturen gleich so richtig angenehm. Eine leichte Brise und keine Anstrengung.

Heute trage ich mein Zelt auf dem Balkon mit den Füßen im Baby-Pool und freunde mich mit meiner neuen 30 an, denn an meinem Geburtstag habe ich natürlich frei und mache, was ICH will.

Und wo die anderen heute schwitzen, könnt ihr wie jeden Mittwoch auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog nachlesen, wo heute Melleni von talentfreischön ihr neues, schwingendes Vogue-Kleid präsentiert.

Sonntag, 9. Juni 2013

Mein Mutti-Rock

  Es ist Sonntag, aber das, was ich euch heute zeige, passt nicht zum SWAP. Denn dabei ging es ja eigentlich um das Nähen von Büro-tauglichen Kleidungsstücken. Mein Mutti-Rock (Wortschöpfung meiner Cousine) ist aber ein Projekt, welches bereits vor einem Jahr in meinem Kopf entstand. Da war ich nämlich schwanger und las bei Hella, die ebenfalls schwanger war, dass sich ein solcher Rock mit Kugelbauch schlecht trägt. Nähen wollte ich mir den Rock nach Mrs Fishers Anleitung dann später und zwar aus den Resten des Stoffes, den ich für den Stubenwagen gekauft hatte. Da der Rock aber schlecht ins Büro passt, machte ich ihn zu meinem Elternzeitrock. Denn Elternzeit habe ich in zwei Wochen wieder einen Monat lang und dann werde ich ihn nicht mehr ausziehen. Der Rock ist prima für den Spielplatz geeignet. So groß, dass er auch toll als Decke oder Schattenspender fungiert.



Ich habe für den Rock den Valeska-Schnitt für den oberen Teil benutzt. Die beiden unteren Bahnen habe ich von der Länge her wie in der Anleitung beschrieben 80 und 120 Zentimeter lang gemacht. Die Breite ist allerdings Pi x Daumen. Und zugeschnitten habe ich sie nicht, sondern gerissen. Den Tipp habe ich bei Sinje mal gelesen und wollte es seitdem mal ausprobieren. Klappt super und geht ratzfatz. :-)
Das Bündchen hatte ich etwas zu weit zugeschnitten. Da ich aber keine Lust hatte, es wieder abzutrennen und den Rock aber auch nicht verlieren wollte, wenn der Sohn sich daran hochzieht, habe ich zu Framilonband gegriffen. Von den Babyhosen kannte ich es schon, dass das Band auf die Nahtzugabe genäht wird und das klappte auch bei meinem Rock. Ich hab noch mehr Röcke mit Jerseybund im Schrank, die nun auf ihre Optimierung warten.

Die Joana, die ich auf dem Bild trage, habe ich bereits während der Schwangerschaft genäht und am ersten Lebenstag meines Baby getragen. Somit passt es zum Mutti-Rock wie die Faust auf's Auge. Es ist aber auch etwas neu, denn ich habe erst kürzlich die Ärmel gekürzt. Die sind im Schnitt nämlich viel zu lang und ich kann nur jedem empfehlen, der Joana mit Ärmeln nähen möchte, ein vorhandenes Shirt für die Längenkorrektur am Schnitt zu nutzen.

Für's Baby habe ich in den letzten Tagen auch eine Menge genäht. Das lag ganz einfach daran, dass ich den offline Stoffkauf seit Wochen vor mir herschiebe. Jeden Tag hatte ich es mir vorgenommen und bei Feierabend wollte ich dann doch lieber schnell nach Hause und mit dem Baby spielen. Jerseys für Babysachen habe ich aber genügend auf Vorrat und so landeten zwei Hosen, zwei Shirts und ein Body unter der Maschine.

Hose Easy Piece, Body und Shirt sind aus der aktuellen Ottobre 3/2013. Die Hose mit den Sternen ist aus der Ottobre 1/2013. Die beiden Shirts passen super zur dunkelblauen Hose (Stoff aus dem Überraschungspaket von Kirstin), da die Ärmel jeweils aus dem gleichen Stoff sind.  Nightfox und Krokodiljersey sind aus einer kürzlich erhaltenen Stoffbestellung. Bei den Lillestoffen, die man in diversen Blogs sieht, kann man sich ja auch schlecht zurückhalten. Und da ich schon solche Stoffe besaß, konnte ich sie auch unkompliziert bestellen, so dass sie nicht vom offline Stoffkaufdilemma betroffen waren.


Die Fotos sind alles Handybilder. Die Qualität ist nicht so berauschend, aber ich bin froh euch mal wieder schnell etwas zeigen zu können. Nun ist aber erst einmal Mittagspause angesagt.

Bis bald und einen schönen Sonntag denen, die sich noch auf meinen leblosen Blog verirren ;-)

Samstag, 1. Juni 2013

Bloggen oder Nähen?

An jedem freien Abend der letzten Wochen stellte sich mir diese Frage und die Antwort war immer die gleiche - Nähen! Ich muss sagen, dass auf diese Weise doch schon eine Menge entstanden ist, was es aus eben diesem Grund noch nicht in den Blog geschafft hat. Manches ist schon so lange her, dass ich außerdem kaum glaube, dass ich es noch zeigen werde. Denn bis zum nächsten Blogeintrag ist auch schon wieder viel anderes genäht. Da ich aber meine genähten Werke auch weiterhin teilen möchte, habe ich Twitter für mich wieder entdeckt. Wenn ihr selbst bei Twitter seid, dann könnt ihr mir einfach folgen, wenn ihr auf den folgenden Button klickt.

 

Für alle anderen habe ich meine Tweets an der rechten Sidebar mit eingebunden. Und dort könnt ihr auch sehen, dass ich in den letzten Tagen einen Rock für mich und eine Hose und ein Shirt für mein Baby genäht habe.

Ich würde schon gern die üblichen Details zu den Kleidungsstücken mit euch teilen, aber eigentlich ist der Abend für mich schon seit einer halben Stunde vorbei und morgen wird sich dann wieder die Frage stellen: Bloggen oder Nähen? Und da das heutige Shirt nur ein Probeshirt ("On the road" Ottobre 1/2013) war, kenn ich die morgige Antwort jetzt schon...