Mittwoch, 15. Mai 2013

SWAP am Mittwoch: ich hab mir ein Zelt genäht

  Die gute Nachricht: mein April-Projekt ist gerade fertig geworden. Die schlechte: es ist ein mittelgroßes Zelt.

Das Editorial der aktuellen Ottobre spricht mir ja geradezu aus der Seele. "Im Sommer haben die meisten von uns Urlaub und trotzdem haben wir oft das Gefühl, dass die Zeit für nichts richtig reicht." Und ein weiterer, entscheidender Satz: "Gerade hier in Finnland mit unseren kurzen Sommern kann man es sich nicht so leicht als anderswo vorstellen drinnen an der Nähmaschine zu sitzen." Nun wohn' ich nicht in Finnland und der April war auch alles andere als schön, aber die abendliche Nähmotivation hielt sich dennoch in Grenzen. Aber wenn man die Möglichkeit hat, den lauen Frühlingsabend bei Vogelgesang nähend auf dem Balkon zu verbringen, wer kann sich da Besseres vorstellen?



Beim Nähen des Saums konnte ich sogar einen gewissen Vorzug des Karo-Stoffes entdecken, denn entlang der horizontalen Linien lässt sich der Saum recht fix gerade und gleichmäßig nähen. Der sehr weite Schnitt in Kombination mit dem leichten Stoff hat an einem heißen Sommertag sicher seine Vorzüge, nur wollte ich mir eigentlich Sachen nähen, die ich auch im Büro tragen kann. Diesem Anspruch wird dieses Shirt leider überhaupt nicht gerecht. Aber im Sommer habe ich noch einmal einen Monat Elternzeit und so hat das Shirt vielleicht dennoch die Chance häufig getragen zu werden. So denn es ein heißer Sommer wird. Ein Bild vom getragenen Zelt wird es im Sommer vielleicht geben, wenn es sich als tragbar erwiesen hat. Bis dahin fremdeln wir noch ein wenig. Hier nur ein Beweis von der Zeltexistenz, der vielleicht erahnen lässt, wie unförmig mein Projekt geworden ist.



Den Schnitt (Modell 12/ Meine Nähmode Frühling 2013) finde ich eigentlich ganz hübsch und vielleicht gebe ich ihm in der Größe S (nirgendwo in der Zeitung habe ich einen Hinweis gefunden, für welche Maße die Größen S, M und L sein sollen, für die es den Schnitt gibt...) noch eine Chance. Jetzt möchte ich mir aber erst einmal einen neuen, universellen Rock für den Sommer nähen. Mein Winterrock war wirklich ein Dauerbrenner. Das lag sicher an seiner Schlichtheit und der Tatsache, dass er Taschen hat. Bis auf die ein oder andere Valeska haben meine schönen Sommerröcke leider keine Taschen und das ist doch recht unpraktisch, wenn man kein Handtaschentyp ist. Genaue Gedanken habe ich mir noch nicht gemacht. Ich hoffe dennoch, dass mein universeller Sommerrock bald unter der Nähmaschine hervorhüpft. Ich bin gespannt. Manchmal bekommt man ja so einen Rappel und wenn man dazu noch Zeit hat, ist so ein Rock ja an einem freien Vormittag quasi fertig.

Sonntag, 12. Mai 2013

SWAP-Sunday: Die Stimme aus dem Off

Mich gibt es noch und ich nähe noch, aber irgendwie leider nicht für mich. Darum ist mein kleiner SWAP-Sonntag etwas verwaist. Am 30. April habe ich noch einmal meine ganze Motivation zusammengesucht, in der Hoffnung in letzter Minute doch noch fertig zu werden. Aber mit einem kleinen Wurm, der die Nacht gern mal um 5.30 Uhr beendet, überlegt man sich dann ja doch lieber zweimal, ob man den Monat bis zur letzten Minute auskosten will. Daher ist meine leichte Bluse noch nicht fertig. Irgendwie ist derzeit meine Motivation Babysachen zu nähen riesengroß und bevor ich für mich mein Mai-Projekt beginne, möchte ich natürlich mein April-Teil fertig haben.

Und damit das nicht mehr so lange dauert, mache ich mich gleich mal wieder daran. Ich wünsch euch einen schönen Sonntag und hoffe, hier bald wieder mehr zu zeigen.