Montag, 18. März 2013

Strickjacken-Update

  Eure Kommentare haben mich sehr motiviert, mich einfach mal an die Knopflöcher zu setzen. Mir macht eigentlich der Stoff nicht so sehr Angst. Meine Nähmaschine hat eine Knopflochautomatik und einen speziellen Knopfloch-Fuß mit einer langen Schiene, so dass ein Verrutschen des Stoffes quasi nicht möglich ist. Angst macht mir mehr die Tatsache, dass ich fünf Knopflöcher nähen muss und diese möglichst in einem gleichen Abstand gerade untereinander gearbeitet werden sollten. Um die Angst abzuschütteln, habe ich mir einfach gesagt, dass es viel zu viel Zeit rauben würde, wenn ich versuchen täte 100% genau zu arbeiten. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich dies erreichte, ist gefühlt nicht sehr hoch und der Ärger wäre dann beim Verfehlen des Ziels auch größer. Es gibt doch diese lustige 20/80-Regel, die man in jedem Zeitmanagementkurs lernt (in 20% der Zeit erledigt man 80% der Arbeit). Auf meine Knopflöcher angewendet, interpretiere ich sie wie folgt: mit 20% meiner Anstrengung werde ich die Knopflöcher zu 80% gerade arbeiten und die restlichen 20% Ungenauigkeit fallen beim Tragen nicht mehr auf. 

So nahm ich mir den Druck (wir reden hier immer noch von meinem Hobby!) und die Knopflöcher waren fertig, während die Tagesschau lief. Eins der Knopflöcher ist ein wenig aus der Reihe getanzt. Aber da kann ich ja behaupten, das soll so ;-) Doch dann stellte sich heraus, dass die Knöpfe das eigentliche Problem sind. Die müssen nämlich von Hand angenäht werden und ich hab dazu keine Technik. Ich näh die einfach irgendwie an und hoffe, dass sie möglichst lang halten.

Aber irgendwann waren sie dann tatsächlich alle dran und meine Strickjacke ist fertig. Yeah! Fertig! :-)

Ich bin sehr überrascht wie gut das Gesamtergebnis dann geworden ist. Zwischenzeitlich hatte ich schon arge Zweifel. Besonders bei der Anprobe ohne Blende hatte ich die Befürchtung, die Jacke wäre vielleicht zu klein und die Knöpfe würden später aufsperren. Aber der Fall ist glücklicherweise nicht eingetreten. Zum Beweis werde ich morgen mal versuchen meinen Mann zu einer Fotosession zu motivieren. Bis dahin muss ich euch leider noch etwas vertrösten. 

Und Elke, Rita und Hella: ich bin gespannt auf eure Werke. Im Vorfeld hatte ich ja versucht, andere bereits genähte Exemplare der Strickjacke im Netz zu finden, aber entweder bin ich diesmal wirklich fix oder meine Suchanfrage war einfach ungeeignet ;-)

Kommentare:

  1. *yeah* super! Gratuliere! Die Weste ist echt toll geworden! Freu' mich schon auf die Tragefotos!

    AntwortenLöschen
  2. Hach ja, die leidigen Handnähte. Knöpfe annähen liebe ich auch nicht besonders! Glückwunsch auf jeden Fall zur fertigen Jacke! Ich muss meine erst mal zuschneiden :-) Der Schnitt liegt jetzt allerdings fertig vorbereitet auf dem Tisch...
    Bin beeindruckt, du hast sogar farblich perfekt passendes Overlockgarn benutzt, nicht übel!
    Beim Anhalten des Schnitts habe ich übrigens auch Sorge, dass die Jacke wie Wurstepelle sitzt. Aber es beruhigt mich sehr, dass sich diese Sorge bei dir auch auftat, aber nicht bestätigt hat!
    Wie es bei meiner Jacke wird, mal sehen. Ich werde berichten!
    Liebe Grüße und gute Nacht! Hella

    AntwortenLöschen
  3. Du bist so fix und auf Deinen Bildern sieht es perfekt aus, bin schon gespannt wie es angezogen aussieht.
    Ich überdenke erst mal meine Stoffwahl neu, der lila Stoff der vorgesehen war ist so extrem "bunt", dann sind noch andere Dinge fertig zu nähen ...
    rechne nicht vor Mai mit meiner Version :-)
    liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne sie auch sehr gut, die Knopflochangst, deshalb hat es bei mir auch etwas länger gedauert, aber just heute Abend ist auch meine Jacke fertig geworden. Ich hoffe, das ich morgen ein Foto schaffe. Deine sieht jedenfalls klasse aus, auch angezogen, wie ich bei deinem MeMadeMittwoch-Beirag sehen konnte!
    LG Rita

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.