Freitag, 25. Januar 2013

Nähen mit Plan - mein eigener kleiner SWAP für 2013

Bereits als ich meine braune, schlichte Amy und das passende gelbe Shirt nähte, hatte ich im Hinterkopf, dass ich in Zukunft mit mehr Weitsicht nähen möchte. Mein Traum wäre ein Kleiderschrank, in den man quasi blind reingreifen kann und ein passendes Outfit aus MeMade-Teilen erhält. Und wahrscheinlich kennt es jeder, der für sich näht: am liebsten näht man das ganz besondere Teil mit vielen niedlichen Details, das man dann aber nur schlecht kombinieren kann. Dem möchte ich nun gezielt ein Ende setzen. Ich möchte meine Kreativität dabei allerdings nicht gänzlich unterdrücken. Mal sehen, ob mir die Gratwanderung gelingt.



Um mit meinem Plan zu beginnen, habe ich mir zunächst einmal Gedanken darüber gemacht, welches meine liebsten MeMade-Teile sind. Da steht an erster Stelle natürlich mein Blazer. Er ist absolut bürotauglich und macht auch aus einer Jeans ein schickes Outfit. Der dazugehörige Rock ist allerdings ohne Taschen und der Saum auch nicht sehr professionell genäht. Den Blazerstoff gibt es noch immer bei Frau Tulpe. Es wird also einen neuen Rock mit Taschen geben. Am liebsten hätte ich auch noch eine passende Hose, aber daran werde ich mich wohl dieses Jahr nicht wagen.

Dann gibt es noch meine dunkelblaue Valeska. Dieser Rock wird von mir sehr oft getragen. Zumindest im Frühling und Sommer, da der Rock nicht gefüttert ist. Der Saum muss auch hier noch einmal überarbeitet werden. Zum Rock passen schlichte Shirts. Davon brauche ich unbedingt noch ein paar. In meinem Schrank empfinde ich seit der Schwangerschaft viele Shirts als zu kurz.

Die Amy und das gelbe Shirt sind ebenso zu einem Dauerbrenner geworden.



 Ich möchte jetzt nicht meine gesamten Gedankengänge niederschreiben, denn dann würde dieser Post kein Ende nehmen und so viele Fotos könnte ich gar nicht einfügen, um das Thema etwas aufzulockern. Aber über die Farben habe ich natürlich auch nachgedacht. Ich mag braun und senfgelb. Auch grün, wie bei meinem liebsten Sommerkleid, trage ich sehr gern. Mein Farbpalette soll daher nur um ecru, wollweiß oder wie auch immer man diesen hellen Farbton nennen möchte, erweitert werden. Mein Kleiderschrank ist dann am Ende also: marineblau, petrol, grün, braun, gelb, ecru und ein bisschen rot, wie zum Beispiel in meinem Kirschrock.



 So und nun zum Plan: das Jahr hat 12 Monate. Den ersten habe ich jetzt gebraucht, um meinen Plan zu schmieden. Verbleiben also 11 Monate in denen ich 11 mehr oder weniger aufwändige Kleidungsstücke für mich nähen werde. Bei einigen Sachen habe ich bereits ganz konkrete Vorstellungen mit Stoff und Schnitt. Andere existieren zunächst nur als Schlagwort. In den kommenden 11 Monaten könnt ihr hier also verfolgen, wie ich meinen Plan Schritt für Schritt in die Praxis umsetze und am Ende des Jahres ziehe ich Bilanz. Darauf freue ich mich schon am meisten.


 Da der Monat Januar nur für die theoretischen Überlegungen diente, habe ich mir auch noch Gedanken über den Stoffkauf gemacht. Den gelben Jersey für mein Shirt hatte ich bei Siebenblau gekauft, einem lokalen Stoffladen für Biostoffe. Dort zu kaufen fühlte sich sehr gut an und darum habe ich den Entschluss gefasst, die Stoffe für meine Projekte ausschließlich vor Ort zu kaufen. In Berlin hat man ja wirklich eine große Auswahl und bei "nur" 11 Projekten soll der Stoffkauf für mich auch zum Event für alle Sinne werden. Außerdem möchte ich den Stoff natürlich auch erst in dem Monat kaufen, in dem ich ihn vernähe. Meine Selbstdisziplin wird auf die Probe gestellt werden.



Und zwischendrin werde ich euch natürlich auch die Sachen, die ich für meinen Sohn nähe, nicht vorenthalten. Sozusagen als kleine Farbtupfer zwischendrin.



So und nun geht es los: Februar = Shirt (Joana mit angeschnittenen Ärmeln) -> wie langweilig ;-)

Kommentare:

  1. Oh super! Ich mag deine selbstgenähte Kleidung! Bin schon richtig gespannt auf deine Werke! Und so ein organisierter Kleiderschrank mit lauter Lieblingsteilen ist bestimmt toll :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach wenn ich nur schon so weit wäre... so ein Nähplan wäre was feines. Fällt mir aber unheimlich schwer !
    Na erst mal die UFOs fertistellen, und dann...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Nähplan ist ja schnell gemacht. Sich daran zu halten ist wahrscheinlich hier die große Herausforderung. Alleine die Stichwörter der Ottobre Woman Vorschau für Februar lassen mich gedanklich schon am Plan rütteln ;-)

      Löschen
  3. Dein Plan ist ja schon sehr vielversprechend! Und wenn ich mir deine Lieblinge so ansehe (die alle super schön sind!), dann freue ich mich schon seehr auf das, was du uns in den nächsten Monaten zeigen wirst! :))) Ich habe beschlossen, dieses Jahr auch "planvoll" zu nähen und zwar vor allem deswegen, weil ich fast alles, was in meinem Kleiderschrank hängt (vor allem die Kaufkleidung) ziemlich satt habe und beschlossen habe, dass da mal was Neues her muss! :D Ich bin schon sehr gespannt, wie das bei mir mit dem durchgeplanten Nähen klappt... Aufgrund deines wunderschönen gelben Ottobre-Shirts ist der Schnitt (den ich sonst wohl eher nicht beachtet hätte) übrigens auch auf meiner Liste gelandet!
    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das Gefühl kenn ich auch. Selbst die Kaufkleidung, die ich mag, würde ich am liebsten nochmal nachnähen, damit ich keine Kaufkleidung mehr tragen "muss".
      Da bin ich ja mal gespannt, was bei dir so entsteht. Wäre vielleicht auch interessant, wenn man für jedes neue MeMade-Teil ein altes Kaufkleidungsstück aus dem Schrank entfernt. Ich werde das mal weiter durchdenken :-)

      Löschen
  4. Von so einem Schrank träume ich auch,das würde viel Zeit und Nerven tagtäglich sparen:)
    Ja,dein Plan ist toll.Ich bin noch nicht so weit und im Momenz auf der Suche nach einer Overlock, mit der ich gut Kindersachen und das eine oder andere einfache Teil für mich nähen kann.Bist du mit deiner Overlock zufrieden,ist sie für einen Anfänger wie mich (bisher habe ich eher einfachere Sachen mit eine normalen Nähmaschine angefertigt)geeignet?
    Auf jeden Fall bin ich sehr auf deine Projekte gespannt und freue mich schon darauf sie verfolgen zu können.
    Ganz liebe Grüße aus dem verregneten Norden von Margarete

    P.S.Ein schöner Stoffladen vor Ort ist ein wahres Glück,da hast du in Berlin ja die tolle Auswahl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margarete,
      Ich glaube, das Nähen mit einer Overlock ist auf jeden Fall eine Umstellung, von daher ist es sicher nicht so entscheidend, ob man Anfänger ist oder Profi. Mit meiner Overlock komme ich gut klar. Das beste war, dass ich sie gebraucht gekauft habe. Für 80 Euro kann man erstmal nix falsch machen und mit einem Markengerät ist man, denk ich, besser bedient, als mit einer Overlock vom Discounter. Wenn du die Möglichkeit hast, probier doch einfach mal eine Overlock im Nähcafé oder im Fachhandel.

      Lieben Gruß
      minnies

      Löschen
  5. Hallo Minnies,

    toller Plan und es klingt auch zeitlich machbar. Schön finde ich, dass Du die Stoffe lokal kaufen möchtest. Versuche ich auch.
    Viele Erfolg und Spaß beim Nähen.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Muriel,

      lieben Dank. Am Samstag geht es zum Stoffkauf. Darauf freu ich mich schon. Das ist doch etwas anderes, als einfach nur online die Meter zusammenzuklicken :-)

      Lieben Gruß,
      minnies

      Löschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.