Donnerstag, 6. Dezember 2012

Auf jeden Fall warm sollen sie sein

  Die Füße natürlich. Hier stapeln sich mittlerweile doch tatsächliche die fertigen Projekte. Nur sind das alles Kindersachen, wo ich doch eigentlich vor hatte, mich wieder mehr auf Erwachsenenkleidung, im Speziellen Kleidung für mich ;-) , zu konzentrieren. Nun ja, es ist nun mal so wie es ist: in meiner Brust schlägt jetzt ein Mama-Herz. Darum also warme Babyfüße.
Eigentlich wollte ich keine Socken für meinen Sohn stricken, da sich Oma und Tante förmlich darum reißen, dies zu tun. Doch dann habe ich mir, auf der Suche nach einer Anleitung für eine gestrickte Latzhose, das Buch "Kuschelweiches für Babys und Kleinkinder" ausgeliehen und darin ist auch die Anleitung für Socken. Das musste ich dann einfach ausprobieren. Was soll ich sagen: ich kann jetzt verstehen, warum meine Schwester so gern Socken fürs Baby strickt. Das geht nämlich schnell und die fertigen, winzigen Socken sind einfach so süß.

Am fertigen Socken hatte ich dann aber bemerkt, dass ich die Abnahmen hätte anders verteilen müssen. Aber das ist ja nicht so schlimm. Das nächste Mal weiß ich es dann. 
Und was trägt der Kleine da für ne tolle Hose? Na klar, die Merinohose, mein erstes Strickprojekt. Di Hose passt nun prima und ich kann die Anleitung nur empfehlen. Und im Hintergrund kann man sie auch schon erahnen: der Junge hat nicht nur Socken bekommen, sondern auch Lederpuschen.

Ich hatte sie bei Klimperklein schon immer gesehen und erst vor kurzem gab es mal wieder eine ganze Ladung fertig gestellter Puschen in Paulines Blog. Sie empfiehlt auf ihrer Seite Manu-Faktur für die Lederbeschaffung. Im Onlineshop gab es auch gleich das eBook und so bestellte ich mir mal zum Testen eine kleine Lederauswahl.
Der Schnitt besteht aus 3 Teilen und ist im Grunde gar nicht schwer. Ich habe die Puschen in Größe 16/17 genäht, was allerdings ganz schön fummelig ist. Gehen wir mal davon aus, dass das mit den größeren Modellen einfacher wird ;-) Erst saß ich da und habe lange überlegt, was ich denn für ein originelles Motiv applizieren könnte, aber dann entschied ich mich es erst einmal einfach zu halten. Man weiß ja nie, ob das erste Paar überhaupt was wird... Darum hab ich einfach einen Streifen "En route"-Webband drauf genäht. Mir gefallen die Puschen so sehr gut. Durch das Webband wurde dann die dickste Stelle aber tatsächlich noch dicker: 4 Lagen Leder + 1 Lage Webband. Ich kann jetzt nicht sagen, dass meine Maschine ohne Probleme drüber gerattert wäre, aber immerhin: sie hat es geschafft. 



Die Puschen hat mein Baby jetzt eigentlich fast immer an. Ich finde, er hat damit bei seinem Versuch, voran zu kommen, auch mehr Bodenhaftung. Die nützt ihm zwar noch nicht viel, aber irgendwann wird er schon vom Fleck kommen. In der Babytrage sind die Füßchen so auch schön lange warm. Leder ist halt noch mal was anderes als so ne Socke ;-)

Und nun möchte ich mich erst einmal verabschieden für dieses Jahr. Vielleicht schaffe ich es noch, mir für das Weihnachtsfest ein Kleid zu nähen, aber ich werde es wohl nicht schaffen, auch noch darüber zu schreiben. Und um nicht ständig diesen "Du solltest mal wieder was im Blog veröffentlichen"-Gedanken zu haben, pausiere ich hier mal im Dezember und versuche mich dem Weihnachtsstress zu entziehen und alles ganz entspannt anzugehen. Im nächsten Jahr werde ich dann hoffentlich mal wieder etwas mehr für diejenigen Leser unter euch haben, die mit Babyzeugs nichts anfangen können. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Adventszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest.

Liebe sara (http://ichmagnaehen.blogspot.de) sag mir doch bitte noch, wo ich den Stoff hinschicken kann. Er wartet schon auf seine Abfahrt und blockiert dabei meine Zuschneidematte ;-)