Montag, 19. November 2012

Meine neue beste Freundin Amy

  Ich habe es tatsächlich geschafft, etwas Tolles für mich zu nähen. Ich hab ja schon an der ein oder anderen Stelle erwähnt, dass ich nun, wo die Zeit zum Nähen knapp ist, meinen eigenen SWAP veranstalte. Das heißt: ich näh' mit Plan. Allerdings geht mein Plan nicht über das nächste Stück hinaus. Also näh' ich einfach um die neusten Kleidungsstücke drumherum, so dass diese miteinander kombinierbar sind. Außerdem achte ich nun generell auch auf die Farben. Seit längerem weiß ich, dass ich zu den Herbsttypen zähle. Beim Nähen habe ich mich allerdings bisher mehr von schönen Stoffen verleiten lassen. 

Genug der Vorrede. Zum Currygelben Shirt ist eine braune Amy entstanden. Ich habe sie sehr schlicht gehalten für maximale Kombinierbarkeit. Die Highlights liegen daher im verborgenen.
Wie man sieht, handelt es sich um einen schlichten Rock mit Kellerfalte und Taschen. Somit bietet dieser Rock alles, was man braucht. Ausgestattet mit Gürtelschlaufen und nahtverdecktem Reißverschluss kommt er auch etwas erwachsener daher als die letzten Exemplare mit Jerseybund. Der Rock ist mit seiner dicken, an Wolle erinnernden Qualtät und einem Futter auch gut für die kalte Jahreszeit geeignet. 

Und worin liegt nun das Besondere, wird sich die ein oder andere Leserin nun vielleicht fragen? Natürlich im Taschenbeutel, dem inneren Bundstreifen und dem Futter - diese Teile sind nämlich schön Gelb :-)
Von dem Baumwollstoff mit den süßen Elefanten hatte ich letztes Jahr mal ein kleines Stück bei Frieda Hain mitgenommen, um niedliche Akzente zu setzen. Und nun war es an der Zeit, dies auch zu tun. Das gelbe Futter habe ich bei Frau Tulpe geholt - Ausflug mit Kind in der manduca - eine prima Methode, wenn man sicher gehen will, dass man nur das kauft, was man braucht ;-) Und den braunen Stoff habe ich geschenkt bekommen. Ich habe keine Ahnung, zu was dieser Stoff ursprünglich verarbeitet werden sollte. Aber auf jeden Fall habe ich reichlich davon bekommen. Ich schätze mal, dass noch 1,5 - 2 Meter übrig sind. Es reicht also locker für einen weiteren Rock. Da ich aber am ausmisten bin und kein weiteres Kleidungsstück aus dem gleichen Stoff nähen möchte, würde ich den Rest gern an eine von euch verschenken. Leider habe ich keine Ahnung, um welches Material es sich handelt. Es ist aber sicher etwas Künstliches und er ist warm :-) Ich hab ihn auch schon gewaschen bei 30 Grad. Wer ihn möchte, kann das ja in einem Kommentar vermerken. Der Einfachheit wegen, schenke ich ihn der Ersten. Es sind keine Bedingungen dran geknüpft. Ich würde mich über ein Bild vom entstanden Werk freuen, aber das ist auch kein Muss.

Und nun schmiede ich meinen Plan weiter. Am Samstag eröffnet das Nähkontor bei mir um die Ecke. Dort werde ich bestimmt einen schönen Jersey für ein Oberteil für mich finden. Mal sehen, ob ich nochmal eine Joana nähe. Die beiden Mädels (Amy und Joana) sind ja als Dreamteam bekannt. Weitere Röcke werden auch folgen, da die bisher genähten fast alle ungefüttert sind oder gerade nicht passen. Von einer Hose träume ich vielleicht nächstes Jahr mal.

Kommentare:

  1. Ich würde ohne nehmen!!! Toller Rock!!! Gefällt mir suuuuuuuper gut!

    AntwortenLöschen
  2. Amy steht bei mir auch noch auf der Liste und sollte eigentlich schon längst genäht sein. Ich habe auch braunen Stoff ausgesucht. Die Idee mit den farbig abgesetzen Innentaschen und Bund gefällt mir sehr gut. Solche kleinen aber feinen Details haben es mir ja angetan. Deswegen gefällt mir Dein Rock auch so gut.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Als ich anfing zu lesen, hab ich die restlichen Bilder nicht gesehen - ich habe es aber geahnt, dass das Innenleben der Clou sein würde. Schön geworden!

    Ob ich Herbst- oder Wintertyp bin, kläre ich nächstes Jahr in einem Volkshochschulkurs bei einer Frau mit Doppelnamen und blonden Strähnchen. Bin schon sehr gespannt :0) Darüber hinaus hat sie einen `pfiffigen` Kurzhaarschnitt und so ne spitzige Brille.

    Und zum Kaufrausch-Einschränken kann ich nur sagen, wart mal bis du mit einem Einjährigen unterwegs bist... da wird mir immer mehr bewusst, dass das Internet eine echte Alternative zum Einkaufen ist! Ich rate dir also, Vorräte anzulegen.

    liebe Grüße,

    Edna

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.