Samstag, 19. Mai 2012

Guten Tag - Recycling eines Band-T-Shirts

Schon seit einiger Zeit liegt nun mein rotes "Wir sind Helden"-T-Shirt zerschnitten auf dem Recycling-Jersey-Haufen. Die beiden großen Aufdrucke "Guten Tag" und "Wir sind Helden" auf der Vorder- und Rückseite bereiteten mir großes Kopfzerbrechen. Dass das T-Shirt nur für ein Baby-Shirt reichen würde, war mir klar, aber ich wollte dem ungeborenen Wesen doch nicht meinen Musikgeschmack aufschwatzen ;)
Beim Stöbern im Internet fand ich ein T-Shirt bei dem an den Schultern ein Kontrastjersey angebracht war. Ich griff sofort nach einem Zeitungsblatt, um den bereits kopierten Zebrashirt-Schnitt aus der aktuellen Ottobre zu duplizieren. Den "Guten Tag"-Schriftzug konnte ich ja behalten und so maß ich am Vorderteil die Höhe ab, so dass der Schriftzug noch auf den Bauch passte. Mit meinem Kurvenlineal zog ich dann einen kleinen Bogen und zerschnitt das Schnittteil an der Stelle. Auf der Rückseite maß ich genau soviel ab, dass eben der "Wir sind Helden"-Schriftzug nicht genutzt wurde und zog wieder eine Kurve.
Mit meinem "Wir sind Helden"-Jersey bin ich dann zu meiner Jersey-Fundgrube, die ich dank Kirstin mein eigen nennen kann und fand einen schönen grünen Streifenjersey. Als Bündchen kombinierte ich einen petrol-farbenen Rest.
So motiviert habe ich mich schon lange nicht mehr an ein Babyshirt gesetzt. Die Bandeinfassung nervt mich irgendwie. Aber dieses Mal ging es sogar ganz gut und ich habe gelernt, dass man nicht unbedingt perfekt absteppen muss. Ich habe bisher immer versucht genau die Linie zwischen Bündchen und Shirt zu treffen, wenn ich den Bündchenstreifen von rechts abgesteppt habe. Aber eigentlich sieht es gar nicht so schlecht aus, wenn man knappkantig auf dem Bündchenstreifen neben dieser Linie näht.
Lange Rede kurzer Sinn: So sieht meine Interpretation des Ottobre-Shirts aus:
An der Seitennaht habe ich eins der neuen Labels zwischengefasst. Ich habe für mich den Trick entdeckt, dass ich das Label/Webband direkt beim Zuschnitt mit einer Nadel an die Seite pinne, damit ich es dann beim Nähen nicht vergessen kann. 
Als Druckknöpfe habe ich KamSnaps verwendet. Ich habe auch die Prym-Knöpfe da, aber nachdem ich die Anleitung gelesen hatte, hatte ich überhaupt keine Lust, den Hammer rauszuholen und die roten KamSnaps sehen doch super als Kontrast aus. Allerdings gehen die echt total schwer auf und ich habe jedes Mal Angst, dass ich das Bündchen abreise. Gibt es da einen Trick?

Ich bin total verliebt in dieses Shirt und die Farbkombination. Jedes Mal, wenn ich es betrachte, denke ich mir: wie gut, dass du das mit dem Nähen angefangen hast. Und wenn ich mir die Innennähte ansehe, bin ich meinem Liebsten auch gleich nochmal dankbar, dass er die Fadenspannung meiner Ovi optimiert hat. Jetzt kann ich mich auch mal an außenliegenden Nähten versuchen :)

Schnitt: Zebrashirt Gr. 62 Ottobre 03/2012 
Stoff: altes T-Shirt und Reste

Kommentare:

  1. Ein ganz niedliches Shirt!
    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  2. oh das ist wirklich toll geworden! Die Farbkombination gefällt mir super! Besonders mit dem Bündchenband.
    Sowas sehe ich zum ersten Mal... ist das so eine Art Schrägband aus Bündchenstoff? Woher bekommt man sowas?

    Toll auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lila,

      Das Bündchenband ist einfach ein Streifen Bündchenware. Dieser wird erst rechts auf rechts an die Ausschnittnaht gesteppt, dann umgeschlagen und noch einmal von rechts festgesteppt. Das ist zumindest die Ottobre-Methode ;) Wenn du willst, kann ich dir noch ein genaues Bild machen.

      Lieben Gruß,
      minnies

      Löschen
    2. Hey :)
      Danke für die Info! Ja, sowas hab ich in einer Ottobre Zeitschrift tatsächlich schon mal gesehen! Ich dachte, das wäre so fertig zugeschnittenes elastischen Bündchen, oder Ähnliches...

      Nun noch zu deinem Kommi bei mir:

      Ja, jetzt sind wir wieder Freundinnen.... meine Maschine und ich *kicher*

      Die Shirts sind nach einem eigenen Schnitt entstanden... die Größen mit Zuckermädchens Klamotten abgestimmt.
      Der Ausschnitt ist einfach ein wenig größer als normal. Mich haben diese Knöpfe ab Größe 68 einfach nur noch genervt. Das Mädchen lief dann eigentlich grundsätzlich mit "offenen" Shirts herum.
      Über ihren Kopf passen die Shirts so super...
      Die nächsten werde ich vielleicht wieder mit Amerikanischem Ausschnitt nähen. Ich finde, der sieht cooler aus!
      Liebe Grüße!

      Löschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.