Samstag, 17. März 2012

Blazer-Zwischenstand mit besserem Licht

Die letzten Tage bin ich bei meinem Sweatblazer wieder weitere kleine Schritte vorangekommen. Einen Abend habe ich die Ärmelteile zusammengenäht und an einem anderen habe ich sie eingesetzt. Jetzt brauche ich mir nur noch etwas für den Saum überlegen und die Knöpfe anbringen. Und weil heute Wochenende ist, habe ich auch endlich mal gutes Licht zum Fotografieren gehabt.

So sieht's aus:
Der Saum ist noch mit Nadeln fixiert, weiter bin ich heute nicht gekommen. Bei dem tollen Wetter rief das Fahrrad ganz laut. Aber morgen werde ich den Blazer sicher fertig stellen.

Für alle, die auch mal einen Sweatblazer ohne Futter nähen wollen, hätte ich einen Tipp: Es ist empfehlenswert, das Knopfteile einfach doppelt zu nähen. Ich habe mich an den Schnitt gehalten und von dem Teil eins an den Beleglinien nur das Belegteil für innen zugeschnitten. Wenn man das Teil aber einfach doppelt näht, dann hat man nicht, wie ich jetzt, das Problem, dass man nix hat, an dem man den Beleg befestigen kann. Außerdem würde ich bei einem weiteren Versuch den Beleg aus dünneren Baumwollstoff zuschneiden, damit die Vorderteile dann nicht so dick sind. Das wäre außerdem bestimmt ganz schick, wenn die Belegteile auch aus dem schönen Kirschstoff wären. Aber von dem Stoff habe ich sowieso nichts mehr da. Für den Kragen hatte ich nur ein Reststück verwendet, was noch von einem Rock übrig war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.