Freitag, 3. Februar 2012

Wenn minnies mal nicht daheim ist...

...und die große, weite Welt bereits, dann...
Na ja, ganz so dramatisch ist es nicht. Ich war in Brüssel.
Also im Ausland. Und was macht man im Ausland?

Am liebsten würde ich die Frage nun mit "man besucht ein Stoffgeschäft" beantworten, aber so gut vorbereitet war ich nun auch nicht. Immerhin, ich habe einen Zeitungskiosk gefunden. Ich liebe ausländische Zeitungen. Früher, vor meiner Nähzeit, habe ich mir gern Frauenzeitschriften gekauft und diese dann unter dem Vorwand gelesen, dass man dabei ja sein Französisch oder Englisch aufbessert. Diese Zeiten sind lange vorbei. Jetzt bin ich auf der Jagd nach Kreativ-Zeitungen, genauer Nähzeitschriften. In Brüssel sieht die aktuelle Burda viel schöner aus. Sie hat ein Cover in schönen kräftigen Farben und noch die alte Aufmachung mit Heftklammern anstelle der jetzigen Leimbindung.
Quelle: periplus.co.id/ Abgebildet ist die UK-Ausgabe, aber die französische sieht genauso aus
Aber die Burda hat mich eigentlich nicht interessiert. Ich finde die Umstandsschnitte nicht sehr ausgefallen.

Was mich aber angesprochen hat, war diese schöne Zeitung aus den Niederlanden:
Mitgenommen habe ich die Knipmode erst einmal nur, weil die Gelegenheit eben günstig war. Aber der Blazer auf dem Cover hat mich auch gleich angesprochen.
Ich habe mir vorgenommen, noch einen weiteren Versuch "Sweat-Blazer" zu starten. Im letzten Jahr hatte ich ja bereits einen genäht, diesen jedoch mit nicht dehnbarer Baumwolle gefüttert. Zu dem damaligen Zeitpunkt hatte ich aber noch gar keine Ahnung, wie man zweiteilige Ärmel richtig einsetzt und das mit dem Einhalten hatte ich großzügig überlesen. Da die Armausschnitte dadurch viel zu eng geworden sind, hatte ich dann irgendwann wutentbrannt einfach das Futter eingeschnitten. Letztendlich ist der Blazer zurück in die Stoffkiste gewandert und wird nun wohl zu Kindersachen verarbeitet werden. Nichtsdestotrotz ich werde einen neuen Versuch starten und das Knip-Modell scheint mir dazu geeignet.

Dieser Jeansrock hat mich auch angesprochen:
Dies wäre dann der erste Versuch, einen richtigen "Hosenstall" zu nähen, auch wenn es keine Hose ist ;)
Was ich an der Knipmode so toll finde, ist, dass der gleiche Schnitt in der Zeitung nicht nur einmal umgesetzt ist. Der Rock zum Beispiel ist auch in einem helleren Farbton abgebildet und hätte mich so gar nicht angesprochen. Für die Burdaschnitte findet man ja im Netz auch gute Umsetzungen, so dass man sich ein objektiveres Bild von den Schnitten machen kann (Die gewählten Muster/Stoffe im Heft sprechen mich selten an), aber es ist doch viel besser, wenn die Zeitschrift selbst mehr Anregung mit gibt. In der Knipmode werden die Modelle auch gleich noch mit verschiedenen Kaufsachen und untereinander gemixt. Das macht Burda nur teilweise. Ich bin jedenfalls begeistert.

Und als ich dann endlich wieder daheim war, was erwartete mich dort? - die ideale Ergänzung! Der neue Stoff & Stil-Katalog kam wie gerufen. Die neuen Frühlingsstoffe sind sehr verführerisch und ich muss schon sagen, bis die Ware aus Dänemark hier eintrudelt, ist doch bestimmt schon März, oder?? Ich werde mal versuchen, direkt für die Projekte den Stoff zu bestellen, die ich auch plane, in der nächsten Zeit umzusetzen. Mal sehen wie das zur Abwechslung klappt. Nicht immer planlos drauf los :)

Kommentare:

  1. Sehr gute Auswahl! Blazer und Rock gefallen mir:)
    Die Idee einen Blazer zu nähen find ich gut, dann näh ich das vielleicht einfach nach ;)
    Bisher habe ich mich nämlich noch nicht an Kleidung für mich getraut, bewundere aber immer die vielen tollen Sachen die andere so nähen...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Minnies,

    jetzt rate mal wo ich war und was ich dort gesucht habe?!

    Ich war auch in Belgien und habe auch im Zeitungskiosk nach der Burda bzw. Knip geschaut. Leider habe ich die Knip nicht gefunden. Hatte mich schon drauf gefreut.

    Bin gespannt auf deinen Rock und den Blazer.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.