Mittwoch, 22. Februar 2012

Meine Stoffbestellung bei Stoff und Stil

Ich habe es vielleicht nicht geschafft, wirklich bis März mit dem Stoffkaufverbot durchzuhalten, aber ich bin dennoch sehr stolz auf mich, denn ich habe eine durchdachte Bestellung aufgegeben.
Und so saß ich an einem kühlen Februar-Samstag mit meiner neuen Knipmode auf der Couch und durchblätterte sie noch einmal, um mir ein paar Projekte rauszusuchen, die auch für den wachsenden Bauch geeignet sein könnten. Dann nahm ich mir einen Zettel und einen Stift und heraus kam dabei das:
Ich notierte mir zunächst die Modelle und den zugehörigen Bedarf an Stoff und Co. Im Anschluss nahm ich mir dann den Stoff und Stil-Katalog vor und durchsuchte ihn nach geeigneten Material. Ich habe wirklich alles gefunden und mir die Bestellnummern neben den von mir kunstvoll nachgeahmten Modellskizzen notiert. Danach schnappte ich mir meinen Rechner und tippte alles ein. Den Jeansrock ließ ich schließlich weg, da ich den zwar toll finde, er aber nun wirklich nicht zum Mitwachsen taugt.

Dies ist also meine Stoffwahl.
Ganz links: Sweatshirtstoff in rosa für den Blazer. Das war wirklich ein Wagnis. Auf dem Bild sah der Stoff altrosa aus, die Farbe nennt sich aber nur rosa. Nach meinem Empfinden ist es aber in der Tat eher altrosa und somit auch das, was ich wollte. Eigentlich wollte ich noch einen marine-farbenen Sweatshirtstoff zur Sicherheit mitbestellen, aber der war zu dem Zeitpunkt nicht lieferbar und somit hat hier der Zufall für mich entschieden.
Daneben folgt ein Viskosestoff für den tollen Rock und das zugehörige cremefarbene Futter.
Der dunkelblaue Stoff ist im Grunde der gleiche, wie für den Rock und daraus soll dann das Kleid werden. Der dunkle Futterstoff ist allerdings absolut ungeeignet. Ich dachte, ich probier mal, was der Unterschied zwischen Polyester Futter und Acetat Futter ist. Im Katalog steht zu dem Polyester Futter: "leichtes Futter mit unendlich vielen Anwendungsmöglichkeiten". Ich würde mal sagen, Kleidung gehört nicht zu diesen Anwendungsmöglichkeiten. Dieses Futter würde ich eher für eine Tasche verwenden. Aber ich wasche es mal. Vielleicht fühlt es sich dann anders an.
Der Sweatshirtstoff und der rote Viskosestoff für den Rock sind bereits einmal in der Wäsche gewesen und auch im Trockner. Sie sind jetzt unheimlich weich und ich freu mich schon sehr auf meinen Rock und den Blazer.
Das sind also meine drei Projekte, die ich in den nächsten drei Monaten umsetzen möchte. Hoffentlich bin ich schneller, denn ich habe gerade eine alte Burda entliehen. In dieser Ausgabe von Juni 2010 gibt es ein paar Umstandsmodelle - "Schwanger sein und im Job gut aussehen..." steht auf dem Titel. Und diese beiden Modelle möchte ich daher auch noch gern nähen:
Das Kleid wird in beige gezeigt und das Shirt in schwarz. Ich würde aber lieber Farbe wählen. Zumindest für das Kleid oder was meint ihr?

Kommentare:

  1. Das ist natürlich auch eine gute Idee... normalerweise sollte man das ja immer so handhaben... aber wer macht das schon :-))

    Ich habe mir vorgenommen, dass ich jetzt erstmal durch meine Stoffbestände gehe und gucke, was ich daraus nähen könnte! Das Lager muss geleert werden :-)

    LG
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa, unbedingt Farbe für das Kleid! Ich finde, das sieht sehr spannend aus, mit der Raffung.

    Viel Erfolg beim "Abarbeiten" deiner Stoffe, damit du bals wieder Nachschub bestellen darfst ;-)

    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. da bin ich aber gespannt!!! habe mir eine valeska als umstandsrock genäht! sehr zu empfehlen!!!!

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.