Sonntag, 4. Dezember 2011

Weihnachtskleid-Sew-Along Part 3b: Futterstoff zugeschnitten

Das mit dem Zauberkarton war eine gute Idee mit mangelhafter Umsetzung. Aber na ja, aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Jetzt bin ich aber etwas in Rückstand geraten und es fällt mir auch noch etwas schwer, diesen wieder aufzuholen. Dabei hat mein Scheitern auch etwas Gutes: Ich habe meine Stoffwahl überdacht.

Da der Zuschnitt wirklich nervig ist und ich zugeben muss, dass ich auch etwas faul bin, um die Teile dreimal (Oberstoff, Futterstoff und Nesselstoff) zuzuschneiden, habe ich mir gedacht, dass ich einfach das Futterteil nähe und daran die Änderungen mache und anschließend auf den Oberstoff übertrage. Ob das so gut ist, wird sich noch zeigen.

Jedenfalls war mein Plan ursprünglich ein himbeerfarbenes Kleid mit senfgelben Unterkleid zu nähen. Als Futter kann man das nicht wirklich bezeichnen, da der Stoff ein Leinen-Baumwollgemisch oder Ähnliches ist. Na ja und dazu wollte ich dann einfach aus braunen Satin noch einen Futterrock nähen, damit das Problem mit der Strumpfhose gelöst ist. Als ich dann aber den Senfgelben Stoff und den braunen Satin zusammen auf dem Esstisch liegen hatte, dachte ich: ich will ein Senfgelbes Kleid mit braunem Futter.

Und so kam es, dass ich die Frage nach der Großzügigkeit nicht mehr mit Ja beantworten konnte. Ursprünglich hatte ich doch entgegen meiner Natur recht großzügig den Stoff gekauft, da ich bei dem Weihnachtskleid sicher gehen wollte, dass es auch klappt. Doch da ich mich nun dazu entschlossen hatte, den braunen Satin, den ich eigentlich nur für einen Rock bei Stoff und Stil bestellt hatte, als Futterkleid zu verwenden, wurde es doch etwas eng.

Für das Rockteil musste ich also großzügig kürzen. Wie man auf dem Bild sehen kann, habe ich einfach pi x Daumen in der Mitte eine Falte geknickt, so dass beide Teile (Vorderteil im Bruch und Rückteil doppelt) auf einem Meter längs Platz fanden. Der Schnitt ist für Frauen mit Körpergröße 164 bis 173 gedacht. Da ich nur 155 Zentimeter geschafft habe, denke ich, dass es dennoch kein Minikleid wird.

Ich bin nun soweit, dass ich das Oberteil genäht habe. Der vordere Teil passt ganz gut. Am Rücken habe ich schon mal an der Rückwärtigen Mitte 1 Zentimeter gekürzt und werde mal sehen, ob das nun reicht. Ich möchte das Kleid nicht zu körpernah nähen, da es bis Weihnachten noch 3 Wochen Adventszeit zu überstehen gibt und ich natürlich beim Weihnachtsessen nicht an Atemnot leiden möchte, aber es soll auch nicht am Rücken abstehen. Bei einem Sommerkleid ist mir das passiert. Da muss ich immer die Schultern nach vorn ziehen, damit es hinten nicht absteht und das ist ja schlecht für die Haltung.

Als nächstes muss ich nun also das Rockteil des Futters noch nähen. Laut Anleitung wird erst das Oberkleid genäht, dann das Futterkleid und dann werden beide Kleider rechts auf rechts zusammengenäht. Allerdings soll der Futterrock separat gesäumt werden, was mich etwas stutzig macht. Der Satin ist natürlich auf der rechten Seite schön glänzend und auf der linken Seite matt. Wenn ich das Futterkleid nun wie das Oberkleid nähe und dann rechts auf rechts einnähe, so dass die rechte Seite des Satins auf der Haut liegt, aber dann den Futterrock nicht mit dem Oberkleid gemeinsam säume, würde das ja bedeuten, dass die linke Futterrockseite nach außen zeigt. Allerdings frage ich mich auch, ob die matte Satinseite so gut über die Strumpfhose rutschen würde. Das Problem hat sich sicher nur deswegen ergeben, da man wohl normalerweise nicht unbedingt Satin zum Füttern eines Kleides verwendet. Aber nach langem hin und her, habe ich mich nun dazu entschlossen, den Saum des Oberkleides groß genug zu machen, um den etwas kürzeren Futterrock beim Säumen mit zu fassen. Hat dazu jemand Erfahrung? Ich frage mich, warum das nicht sowieso so gemacht wird. Schließlich sollen die Nahtzugaben am Oberteil nicht versäubert werden. Wenn der Futterrock aber lose ist, dann müsste man doch von unten bis zu den Oberteilnähten durchkommen... Ich hoffe, ich muss nicht auf die harte Tour lernen, warum das so ist, wie es ist...

So ein langer Text und mit dem Zuschnitt bin ich immer noch nicht am Ende. Der Oberstoff ist noch immer unversehrt im Karton und wartet auf seinen großen Auftritt...

Ich bin wirklich beeindruckt, wie die anderen Damen voller Tatendrang vorangekommen sind. Hier findet ihr noch einmal den Überblick: Zu Catherine

Kommentare:

  1. Ich bin auch gerade dabei mein Kleid zu nähen (da ich es aber irgendwie mit den Fotos und der Zeieinteilung nicht schaffe sieht man da vorerst nichts von im Blog). Die Beschreibungen sind manchmal wirr und ob die Stofflagen so Sinn machen, frag ich mich auch oft. Ich näh dann meist so wie ich es denk und fahr damit echt gut. Vorallem bei dem Satin den ich gerade vernähe geht auftrennen ja mal gar nicht... Somit ist grübeln angesagt und ordentlich überlegen und danach kann man dann losnähen. :-)

    Ich wünsch dir viel Erfolg! Die Farbkombi bei dir find ich toll!

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Minnies,

    ohh, schade, dass das mit dem Zauberkarton nicht geklappt hat. Ich wollte die Idee schon für meine nächsten Projekte verwenden :-)

    Die Idee mit dem senfgelben Kleid gefällt mir sehr gut. Kann ich mir gut an Dir vorstellen.

    Das mit dem Futter kürzen hätte ich wahrscheinlich auch so gemacht. Wenn ich seh wie viel ich immer wieder abschneiden muss, sollte das Futter bei Dir locker ausreichen.

    Zu deiner Frage zum Säumen weiß ich leider keine Antwort ... aber schön, dass Du es für uns herausfindest.
    Instinktiv würde ich beides einzeln versäubern aber bei einem Ballonröcke näht man ja auch Futter und Oberrock zusammen ohne das irgendwas anfängt nach oben zu wandern. Schwierige Frage.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  3. He Muriel,
    danke für deinen Kommentar. Dass das Kleid dann insgesamt nach oben rutschen könnte, hatte ich noch nicht bedacht. Das wäre natürlich blöd und ich will ja auch nicht die ganze Zeit am Saum rumzubbeln. Am besten ich geh mal in ein Kaufhaus und schau mir ein paar Kleider an. Wenn ich eins finde, bei dem das Unterkleid am Saum mit dem Oberkleid verbunden ist, dann werde ich es wagen und das ganze auch so nähen.
    Lieben Gruß
    minnies

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.