Montag, 14. November 2011

Weihnachtskleid-Sew-Along Part 1: Der Schnitt

Na so etwas. Da habe ich gerade zwei Fotos der beiden in Frage kommenden Kleider gemacht, also der zugehörigen technischen Zeichnungen, blättere noch so ein bisschen durch die Blogs, die ich so gern lese und da sehe ich doch genau das Kleid oder besser die beiden Kleider aus der aktuellen Herbst/Winter-Ausgabe der Ottobre bei Katharina von dickespaulinchen. Das ist ja genial! Die Ottobre zeigt ja bereits wie wandelbar der Schnitt ist, wenn man unterschiedliche Stoffe nimmt und so bin ich natürlich gespannt, wie sich mein Ergebnis dann von Katharinas unterscheiden wird. Ich freue mich daher, eine direkte "Mittäterin" zu haben (Ich hatte eigentlich "Mitnäherin" geschrieben, aber die Auto-Korrektur hat "Mittäterin" daraus gemacht und ich fand das Wort dann sogar noch besser ;)

Der Schnitt ist meiner Meinung nach ziemlich schlicht und es gibt gleich drei Varianten mit unterschiedlicher Rock-, Ausschnitt- und Ärmellösung. Man kann beliebig untereinander mischen, da die Schnittteile kombinierbar sind. Quasi das Kleid im Baukastenprinzip.

Und hier sind die drei Modelle:
Das linke Modell ist mein Favorit und nennt sich Glendora. Oben rechts ist "Vintage Rose" und unten rechts der "Old-school Teacher".
Die Knopfleister von Glendora soll mein Kleid unbedingt bekommen, von Vintage Rose gefällt mir der geraffte Rock besser, da ich finde, es sieht nach mehr Beinfreiheit (Radfahren) aus. Allerdings sind die Rockteile die gleichen Schnittteile. Nur wird einmal ein bestimmter Bereich gerafft und ein anderes Mal werden Abnäher genäht. Außerdem finde ich die längeren Ärmel besser, da ich immer viel Tee trinken muss, um nicht zu frieren. Der Old-school-Teacher ist ja im Grunde die Basic-Variante und wird nur im Notfall genäht, falls ich keine Zeit/ Lust für Details habe. Dann müssen aber unbedingt noch witzige Accessoires her, sonst hat dieses Kleid gar nichts von Weihnachten.

Meine Ansprüche an mein Weihnachtskleid waren ganz klar in erster Linie die Alltagstauglichkeit und eigentlich sollte es auch nicht zu luftig sein. Weihnachten ist in unserer Familie nicht chic, sondern eher gemütlich und heimelig, da würde man mich im Glitzerfummel eher mit dem Weihnachtsbaum verwechseln und dem möchte ich eigentlich keine Konkurrenz machen. Ich hatte auch im Internet nach Schnitten gesucht und Vogue 8685 (die rote Variante) und Simplicity 2473 (mit Kragen und weitem Rock) in der engeren Auswahl. Aber da ich mir die Ottobre extra wegen der Kleiderschnitte gekauft hatte und ich nicht weiß, ob ich noch ein weiteres Winterkleid nähen werde, habe ich dann doch auf den bereits vorhandenen Schnitt zurückgegriffen. Ein Vogue-Kleid werde ich mir dann wohl erst nähen, wenn ich mir angewöhnt habe, disziplinierter zu arbeiten. Dann kommt auch ein richtig teurer Stoff her. Das wird der Knaller! Jetzt wird aber erst einmal Weihnachten :)

Und da Catherine diese tolle Aktion ins Leben gerufen hat, sind auf ihrer Seite auch alle zu finden, die mitmachen. Diesmal mit Bild. Wie toll!

Kommentare:

  1. Hallo, die Kleider habe ich teilweise schon auf anderen Blogs gesehen, die werden heiß diskutiert, mein favorit ist das rote vogue-kleid, das wäre spannend zu sehen, wie es wird, liebe grüße doris

    AntwortenLöschen
  2. Glendora ist einfach zauberhaft – nicht nur der Name auch der Schnitt. Ich verstehe aber gut, dass du Beinfreiheit willst, insofern wäre ich auch für die Raffung statt Abnäher. Die Ärmel von Glendora gefallen wir allerdings besser. Auch wenn du dann ne Extra-Kanne Tee zum Aufwärmen trinken musst  Den Old-School Teacher (oder Old School-Teacher) würde ich auch nur im Notfall machen. Oder wenn du einen Stoff mit einem wahnsinnigen Muster findest. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf dein Weihnachtskleid.

    AntwortenLöschen
  3. Die Knopfleiste wäre auch mein Favorit. Abgeschreckt bin ich hingegen von dem gekräuselten Rock. Da habe ich immer die Befürchtung, dass dies zu sehr zwischen Taille und Hüfte aufträgt.

    AntwortenLöschen
  4. Willkommen im Club! Jetzt sind wir vier die das Ottobre Kleid nähen wollen! :-))

    Grüße von Immi

    AntwortenLöschen
  5. Einfach: gute Wahl - ich freue mich auf dein Kleid!

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde alle gezeigten Ottobre Kleider nähen. Kleider kann man nie genug im Schrank haben. Mag sie auch alle drei und die stehen auch auf meiner Liste (alle drei).

    :-)

    Winke, winke,

    Caterina

    AntwortenLöschen
  7. Ich find den Schnitt auch so toll. Gäbe es den in meiner Grösse, hätte ich ihn sofort gemacht!
    Viel Spass! lealu

    AntwortenLöschen
  8. Wie nett! Bei mir läuft es wohl auf das Glendora raus, ich richte mich da ganz nach der Abstimmung;-)
    Und ich habe vor lange Ärmel dranzumachen, das ist mir heute eingefallen. So ähnliche wie ich bei Schildi auf dem Foto gesehen habe (unten weit und gerafft).
    Hach st das alles spannend!! LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Minnies,

    den Schnitt habe ich bei mir auch noch rumliegen. Mir hat beim ersten durch blättern der Ottobre der Glendora Schnitt am besten gefallen aber irgendwie habe ich mir gedacht, dass durch die Knopfleiste der Schnitt eher für große Frauen geeignet ist.

    Deshalb bin ich umso gespannter auf deine Variante und ich habe die Hoffnung, dass deine Glendora alle meine Bedenken diesen Schnitt betreffend zerstreuen wird.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja, super! Ich finde es auch besonders interessant, wenn mehrere den gleichen Schnitt nähen. die Knopfleisten-Variante gefällt mir auch am besten. Und wenn der Rockteil eh immer gleich ist, könntest du ihn ja auch noch mit weniger Kräuseln annähen, falls das gekräuselte zu sehr absteht.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.