Dienstag, 18. Oktober 2011

Paspeltaschen und weiterer Fortschritt

Bei meinem Blazer geht es voran. Es ist gar nicht so abschreckend, wenn man sich die einzelnen Arbeitsschritte in kleine Häppchen teilt. Heute habe ich mir lediglich vorgenommen, die rückwärtige Naht und die vorderen und hinteren Teilungsnähte zu steppen. Wenn man genau arbeiten möchte, dauert das ja auch schon so eine kleine Ewigkeit.

Als nächstes sind nun die Paspeltaschen dran. Meine Reihenfolge ist zwar etwas durcheinander und eigentlich hätten die Paspeltaschen bereits vor den Belegen am Reverse genäht werden müssen, aber da kam es zu einer kleinen Verwechslung meinerseits. Klappen und Belege kann man schon mal verwechseln...

Wie dem auch sei; für die Paspeltaschen will ich mir Zeit nehmen und darum habe ich diesen Schritt als nächstes Arbeitshäppchen auserkoren und die heutige Arbeit für beendet erklärt. Man kann bereits erahnen, dass es mal ein Blazer werden wird. In Vorbereitung auf die bevorstehende Arbeit habe ich dann mal wieder in meiner Burda Nähschule nachgelesen, wie das mit den Paspeltaschen so geht. Anleitungen sind jedoch immer etwas schwierig, wenn man den Stoff nicht vor sich liegen hat, also hab ich mir ein kleines Reststück genommen und eine Paspeltasche einfach mal probiert.

Hier also meine süße kleine erste Paspeltasche mit Klappe. Sie ist nur 5 Zentimeter lang und wirklich total süß. Sie ist noch etwas schief und ich habe trotzdem wieder etwas überlesen: man soll nur bis ca 1,5 Zentimeter vor dem Ende einschneiden und dann schräg. Bei 5 Zentimeter Länge, hätte ich also nur 2 Zentimeter einschneiden müssen. Ich hab mindestens doppelt so weit eingeschnitten. Aber dafür ist so ein  Probestück echt gut. Ich konnte sofort erkennen, worin im Folgenden das Problem besteht. Man soll die entstehenden Dreiecke am Ende nämlich an den Paspeln festnähen. Aber die Dreiecke waren so winzig, da hätte man wirklich nur zwei Stiche gebraucht und dass diese dann das Dreieck auch treffen, wäre reine Glückssache. Die Klappe ist auch etwas schief, aber das ist ja für die Probe auch nicht schlimm. Mir ist allerdings aufgefallen, dass es mir ganz gut gefällt, dass die Klappe quer zugeschnitten ist. Das war auch nur Zufall. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das im Großen auch noch gut aussieht.

Auf jeden Fall finde ich diese kleine Paspeltasche echt hübsch und kann mir gut vorstellen, sie auch später noch an der ein oder anderen Stelle als witziges Detail einzusetzen. Mal sehen, vielleicht nähe ich ja bald eine Hose :)

1 Kommentar:

  1. Hallo Minnies,

    süß die Kleine. Jetzt weiß ich ja schon mal wen ich Fragen kann, wenn ich mal Paspeltaschen nähen muss :-)
    Viel Erfolg noch beim restlichen Blazer.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.