Dienstag, 30. August 2011

Hausfrau oder Designerin?

Gestern habe ich versucht, die Hose des Mannes zu reparieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich mich wie ein Hausmuddel fühle, wenn ich die Nähmaschine für derlei Reparaturen verwende. Ich war zwar auch etwas stolz, dass ich durch das regelmäßige Nähen Techniken erlernt habe, die es mir ermöglichten das Loch gekonnt zu kaschieren, aber dennoch finde ich, es ist etwas ganz anderes, ob man etwas repariert oder neu erschafft. Beim Reparieren fühle ich mich einem anderen Klischee zugehörig - dem Hausfrauen-Klischee.

Damit ich meine Klischeezugehörigkeit wieder richtig stellen konnte, habe ich heute morgen schnell diesen Schlüsselanhänger fertig gestellt:


Das mit dem Jeansknopf war leider wirklich nur ein Versuch. Ich hatte noch Knöpfe von alten Hosen da und dachte, wenn ich den Stift in den Knopf hämmere, dann wird schon alles gut, aber so einfach war es doch nicht. Hat das schon mal jemand gemacht? Gibt es da einen Trick?

1 Kommentar:

  1. Oh ja, manchmal fühle ich mich mit meiner Näherei auch wie ein heimliches Hausmütterchen, das am liebsten Daheim bleibt und sich ums Haus und die Familie kümmert! Übrigens bin ich gespannt auf deine ersten jap. Kleidungsstücke, was ja dann eher die Designerin in dir fordernd dürfte. Toll, dass du es auch mit dem jap. Nähen versuchst!!
    Liebe Grüße, Nova

    AntwortenLöschen

Hallo. Schön, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest. Ich habe die Kommentare moderiert und sie werden nach Freigabe sichtbar.