Mittwoch, 29. Juni 2011

Der Beginn einer neuen Ära

Wow, heute ist mein Glückstag! Wie lange habe ich schon mit dem Starterset geliebäugelt und mir dabei die tollsten Dinge ausgedacht. Und heute habe ich es geschenkt bekommen. Ja, ich gebe es zu, der Hinweis, was man mit zum Geburtstag schenken könnte, war nicht gerade dezent. Aber dass es tatsächlich klappt, habe ich mir nur in meinen kühnsten Träumen vorzustellen gewagt. Na und dann kam auch gleich meine Stofflieferung aus Dänemark. Welch ein Zufall. Was daraus jetzt entsteht, zeig ich später.



Me Made Mittwoch #5

Heute trage ich meinen ersten selbstgenähten Passenrock. Entstanden ist er bereits im April, an einem Wochenende allein zuhause. Den Schnitt habe ich von einem Lieblingsrock kopiert.



Ich bin mit dem Ergebnis schon sehr zufrieden. Der rote Unterrock ist super auf dem Fahrrad. Der klebt förmlich an den Beinen und so ist es kein Problem, wenn der Wind diesen luftigen Rock auch mal lüften will.

In letzter Zeit lag der Rock ziemlich lang in der Wäschetruhe, weil ich nicht so recht wusste, mit welchen Farben ich ihn waschen sollte. Der Rock ist naturweiß, aber der Unterrock knallrot. Ich bin mir nicht sicher, ob Futterstoffe färben... Na ja, letztendlich habe ich mich falsch entschieden. Der Rock ist nun zartrosa. Zum Glück ist es gar nicht so schlimm. In der Sonne schimmerte das Rot des Futterrocks auch vorher schon durch und so schien der Rock von jeher rosa zu sein. Ich trag ihn also weiter und färbe ihn nicht :)



Am MeMadeMittwoch bin ich nicht allein: Zur Übersicht!

Montag, 27. Juni 2011

Last Minute Karte

Was macht man, wenn man Freitagabend feststellt, dass man für die Frau Mama gar keine Karte zum 50. hat? - Genau, man erinnert sich an das etwas andere Nähbuch (Affiliate Link) im Regal und den Beutel voller Stoffreste.

Wie bereits Muriel berichtete, ist ein Holzrahmen gar nicht so einfach unter die Nähmaschine zu bekommen. Da ich es aber schon einmal geschafft hatte, war ich hoch motiviert mal eine von diesen hübschen Karten zu versuchen. Und so nahm ich einen etwas festeren Baumwollstoff als Hintergrund und schnitt ein paar Blumen aus Stoffresten aus und schon ging es los. Die kleinen Blümchen habe ich mit Bastelleim leicht fixiert und dann die Ränder festgenäht. Dabei habe ich einen gelben Oberfaden und einen grünen Unterfaden verwendet. Für die Blumenstängel habe ich dann noch grünen Oberfaden genutzt.



Es ist wirklich ungewohnt, dass man selbst seitwärts nähen kann, aber ich glaube, mit etwas Übung wird die nächste Karte noch besser.



Ich habe bei dieser Karte lernen können, dass "straff" nicht "bis zum Reißen gespannt" bedeuten muss. Meine Karte kann man kaum zu klappen, weil der Stoff so sehr gespannt ist. Aber zum Glück freut sich eine Mama ja immer über das Selbstgemachte der Tochter und der richtige Text auf der Innenseite tut dann sein Übriges. :)

Donnerstag, 23. Juni 2011

Am langen Faden...

...kann ich jetzt nähen.

Ich weiß nicht, ob es euch auch so geht, aber ich habe immer Angst, dass der Faden auf der Rolle bald zu Ende ist. Dazu kommt noch, dass sich diese Befürchtung schon oft mitten in einem Projekt bewahrheitet hat. Und so kommt es, dass meine Kleidungsstücke bunt genäht sind. Der Unterfaden passt selten zum Oberfaden, weil ich mich selten traue, genügend Faden auf die Spule zu spulen. Es ist ja besser der Unterfaden passt nicht, als dass der Oberfaden alle ist.

Nun ja, nun ist damit Schluss. Und zwar dank dem Nähnädelchen und noch viel mehr Dank geht an Nancy. Durch das Nähnädelchen bin ich nämlich auf Nancys Angebot aufmerksam geworden und hab natürlich sofort "HIER!" gerufen :)

Und jetzt habe auch ich eine Weile noch eine Menge Faden auf der Spule.



Aber eine neue Nähecke gibt es für mich nicht so bald und so bin ich dennoch leicht unmotiviert. Ich habe keine Nähecke, ich habe Chaos...

Mittwoch, 22. Juni 2011

Me made Mittwoch #4

Vor ein paar Monaten hatte ich die grandiose Idee doch mal einen Blazer aus Sweatshirtstoff zu nähen. Das ist bestimmt viiiiel einfacher als einen richtigen Blazer zu nähen. Hab ich mir gedacht... Die Idee war außerdem, dass ich gern eine Jacke hätte, die eleganter ist, als meine üblichen Fleecejacken und dabei aber nicht so förmlich wirkt wie ein klassischer Blazer.
Der Perwoll-Schnitt aus der Februar-Ausgabe 2011 schien mir für mein Vorhaben geeignet zu sein. Ich entschied mich für die Farbe Blau, weil die ja auch gut zu diesem Schnitt passte und gefüttert habe ich den Blazer mit Gelbbraunen Baumwollstoff.



Im Nachhinein bin ich gar nicht so verwundert, dass das Ergebnis nicht sooo überzeugend ist. Leider passte das Futter nicht so richtig, so dass es an den Oberarmen etwas eng ist. Der Schnitt ist jetzt auch nicht so toll, wie er auf dem Bild aussah, weil der große Ausschnitt immer so auf steht. Ich ziehe den Blazer aber dennoch an, um mich inspirieren zu lassen, wie ich es beim nächsten Mal anders machen kann. Eventuell sollte man die Jacke mit Jersey füttern und die Ausschnittteile hätte ich auf jeden Fall verstärken sollen.

Und was die anderen so tragen, findet man wie immer in dieser schönen Liste.

Samstag, 18. Juni 2011

Ein sommerliches Tanktop made by me

Nachdem ich mit den Schnitten der Burda nicht so zufrieden war, habe ich vor einem Monat eine große Bestellung an Büchern bei Amazon aufgegeben. Zuerst war ich bei Dussmann, aber die Auswahl stellte mich nicht so zufrieden. Als ich dann die englischsprachrigen Bücher bei Amazon entdeckte, konnte ich mich gar nicht entscheiden und habe gleich mal für 80 Euro Bücher geordert, darunter die Bücher von Wendy Mullin (Sew U, Sew U Home Stretch, Sew U Dresses) und die beiden Bücher Sew What! Skirts und Sew What! Fleece. Die Sew What! Reihe hat mir gar nicht gefallen, aber die Wendy Mullin Bücher habe ich alle drei behalten. Natürlich ist es für eine Anfängerin wie mich nicht so einfach direkt eigene Schnitte zu entwerfen, aber nachdem ich an den Schnitten von Burda sowieso immer alles verändert habe, um mit dem Ergebnis zufrieden zu sein (und es gibt noch einige Teile, die bei mir rumliegen und auf den letzten verbessernden Schliff warten...), war der Schritt gar nicht mehr so groß. Ich habe mir dann auch gleich noch die passenden Design-Lineale besorgt, um die richtige Rundung hinzubekommen und dann ging es los.

Mein erstes Projekt das Tanktop.



Zuerst habe ich den Fehler gemacht und die Armausschnitte zu klein bemessen. Ich hatte vergessen, die weißen Randteile mit einzurechnen, aber jetzt nachdem ich die Ausschnitte noch einmal vergrößert und in der Taille noch eine Kurve hinzugefügt habe, bin ich mit meinem sommerlichen Wolkentop sehr zufrieden und möchte es gar nicht mehr ausziehen. Leider ist es jetzt aber ziemlich kalt und ich trage lieber meine Tunika ;)



Sorry, dass das Bild so unscharf ist. Ich war in Eile :)

Ordnung im Flur dank Utensilo

Als ich im Februar mein rechter Arm in Gips war, hatte ich viel Zeit Pläne zu schmieden, was man alles nähen könnte, wenn der Arm wieder ganz ist. Kleider, Röcke, Shirts und ein Utensilo für den Flur. Irgendwie hatte ich gar keine richtige Ahnung, wie man das machen könnte. Ich hatte gerade mal einen Rock und einen Kissenbezug genäht, da brach der Arm. Als der Gips dann ab war, ging es also los. In dem etwas anderem Nähbuch (Affiliate-Link) gab es ein Utensilo, aber von da habe ich eigentlich nur die Inspiration für die Taschenverzierung genommen. Na ja, ich habe eigentlich einfach drauf los genäht und war etwas frustriert, weil in meiner Nähecke einfach viel zu wenig Platz ist, um ein gerade Rechteck in der Größe ordentlich zuschneiden zu können. Aber irgendwie war es dann fertig. Ein großes Rechteck mit aufgesetzten Taschen und im Inneren befand sich die Pappe von einem alten DIN A1-Zeichenblock. Das ist jetzt schon wieder ein viertel Jahr her. Warum ich das heute poste: Heute haben wir das Utensilo aufgehangen :) Noch schnell zwei Ösen in die oberen Ecken (dabei die Plastikunterlegscheibe gleich mit gelocht...) und ran an die Wand.



Für das kleine Schlüsselsäckchen habe ich einfach ein Netz aus fünf zusammenhängenden Würfeln mit Nahtzugabe aus einem Innen- und einem Außenstoff zugeschnitten, die Seitenkanten genähnt und an der oberen Kante den inneren Würfel an den äußeren genäht. Das geht fix und schafft noch mal zusätzlich Ordnung.

Donnerstag, 16. Juni 2011

Erster Versuch - Apfeltopflappen

Gestern beim MeMadeMittwoch bin ich in einem der vielen Blogs auf ein kostenloses eBook von farbenmix für einen Apfeltopflappen gestoßen. Ich bin sofort in den Stoffladen, um Volumenflies zu besorgen - ansonsten hatte ich alle notwendigen Zutaten bereits da. Alle Teilen waren fix zugeschnitten, das Flies aufgebügelt und dann kam der schwierige Teil. Durch die dicken Flies-Lagen verrutschen die Teile leicht und das Einfassen mit Schrägband habe ich lieber gleich sein gelassen und stattdessen breitere Stoffstreifen verwendet.



Das Ergebnis ist leider noch nicht so überzeugend. Der Topflappen soll ein Geschenk werden, aber dafür muss ich sicher noch einen weiteren Versuch wagen. Obwohl ich doch gern mal das ein oder andere Auge zudrücke...

Mittwoch, 15. Juni 2011

Me Made Mittwoch #3



Heute trage ich meine Valeska-Kreation. Dieser Schnitt ist wirklich einfach und schnell zu nähen und dabei nicht langweilig. Dieser Rock ist derzeit das bestes Resultat meiner 6-monatigen Näh-Kariere. Ich habe hier dunkelblauen Baumwollstoff mit etwas Stand genutzt. Der Stoff hat eine leicht samtige Oberfläche und erinnert mich an meine "gute" Hose aus Kindertagen. Als Kontrast habe ich den Eulenstoff von Timeless Treasures (Owl & Apple) als Taschenhintergrund und geringelte Bündchenware verwendet.



Das weiße Shirt, das ich heute dazu trage, ist leider nicht selbst genäht. Aber den Stoff für mein eigenes weißes Shirt habe ich schon da. Auch wenn man denken könnte, dass man solche Basics nicht selbst nähen braucht, bin ich der Meinung, dass auch in einem einfach weißen Shirt ne Menge Potential für Individualität steckt :)

Und was die anderen heute so tragen, sieht man hier.

Dienstag, 14. Juni 2011

Werbegeschenk als Materialquelle



Vor kurzem hab ich mir gedacht, dass ich aus den vielen Stoffresten doch mal einen schönen farbenfrohen Schlüsselanhänger fertigen könnte und hab in der Wohnung nach Material gesucht. Und wie es der Zufall so will, wurden gerade diese Woche beim Besuch eines Kundentreffens die Namensschilder wie VIP-Pässe am Schlüsselband verteilt. Normalerweise ärgert mich diese Verschwendung. Die vielen Werbesachen liegen doch immer irgendwo rum oder man wirft sie weg. Aber dieses Mal kam das Schlüsselband wie gerufen und ich sah darin nur den mir fehlenden Karabiner. Und das Webband kann man sicher auch noch irgendwo als Schlaufe verwenden. Die eine Seite ist ja nicht bedruckt und so muss man nicht als ständiger Werbeträger rumlaufen und braucht dennoch nichts Neues wegwerfen.



Mittwoch, 8. Juni 2011

Me Made Mittwoch #2

Heute trage ich meinen schlichtesten Rock aus braun-grauem Fischgräten-Stoff. Er ist im Nähkurs "Rund um den Rock" entstanden und der Entstehungsprozess wurde durch meinen Armbruch verzögert. Ich bin sehr froh, dass ich mich damals für diesen Basisschnitt entschieden habe, weil ich heute sonst gar nichts Selbstgenähtes anziehen könnte, da wir heute Kundenbesuch haben. Aber mit diesem Rock ist das kein Problem. Nur Fahrradfahren geht nicht...

Und was tragen die anderen heute? Hier könnt' ihr's sehen



Mittwoch, 1. Juni 2011

Me Made Mittwoch


Diesmal bin auch ich dabei und nachdem ich Montag und Dienstag gar nichts selbst gemachtes getragen habe, habe ich gestern noch schnell diese Bluse geändert, um sie heute wieder anzuziehen. Der Schnitt stammt aus der Burda Ausgabe 02/11 und ich habe ihn schon ziemlich oft geändert. Es war das Erste, was ich überhaupt von Burda genäht hatte und ich musste schnell feststellen, dass Gummizug und einfacher Schnitt absolut nichts für mich sind. Und so habe ich von dem Schnitt Shirt 114 die Armausschnitte entfernt und mit Blenden versehen. Dann hab ich noch die Weite reduziert. Einmal hatte ich die Bluse dann so getragen, aber der Gummibund rutschte immer hoch zur Taille und so habe ich diesen dann durch ein Kontrastbündchen ersetzt und nun bin ich wirklich zufrieden. Glaub ich zumindest ;)

Und hier geht es zu den anderen MMM